Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

20.09.2016

17:27 Uhr

Extreme Preisunterschiede

Krankenversicherungen für lange Reisen getestet

„Finanztest“ hat Krankenversicherungen für längere Auslandsaufenthalte getestet und dabei extreme Unterschiede bei den Preisen und der Qualität festgestellt. Nur sechs von 67 Angeboten wurden mit „sehr gut“ bewertet.

Versicherer bieten sowohl Tarife für weltweite Reisen an und als auch solche, die Länder wie die USA ausschließen. Je nach Altersklasse und Reisedauer gibt es gestaffelte Tarife. dpa

Skyline von Manhattan

Versicherer bieten sowohl Tarife für weltweite Reisen an und als auch solche, die Länder wie die USA ausschließen. Je nach Altersklasse und Reisedauer gibt es gestaffelte Tarife.

BerlinBei Krankenversicherungen für lange Auslandsaufenthalte gibt es extreme Preisunterschiede. Ein 35-Jähriger, der ein Jahr lang um die Welt reisen möchte, könne für guten Versicherungsschutz zwischen 438 und 3242 Euro bezahlen, berichtete „Finanztest“ in der Oktober-Ausgabe. Auch bei der Qualität der Angebote stellten die Tester sehr große Unterschiede fest.

Untersucht wurden Krankenversicherungen für Auslandsaufenthalte, die länger dauern als sechs bis acht Wochen. Diese begrenzte Zeitspanne wird den Angaben zufolge von gewöhnlichen Auslandskrankenversicherungen für den Urlaub abgedeckt. Wer aber länger im Ausland bleibt, egal ob für eine ausgedehnte Reise oder zum Beispiel ein Auslandssemester, braucht in der Regel eine andere Police.

Das richtige Angebot zu finden, sei nicht leicht, urteilten die Tester. Es gebe Tarife für weltweite Reisen und solche, bei denen bestimmte Länder wie etwa die USA ausgeschlossen seien. Auch gebe es Angebote für alle oder nur für bestimmte Altersklassen sowie gestaffelt nach der Reisedauer.

Versicherer im Test

Diese gesetzlichen Krankenkassen bieten den besten Service

Versicherer im Test: Diese gesetzlichen Krankenkassen bieten den besten Service

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

Bei den 67 untersuchten Angeboten schauten die Tester unter anderem auf die Gesundheitsleistungen vor Ort sowie für Rücktransporte und Überführungen nach Deutschland, auf Leistungen für Schäden durch besondere Ereignisse wie einen Krieg, die Verständlichkeit der Tarife und die allgemeinen Bedingungen. Zu Letzterem zählte etwa die Frage, ob alternative Behandlungsmethoden, etwa durch einen Heilpraktiker, bezahlt werden.

Insgesamt bewertete „Finanztest“ sechs Tarife mit „sehr gut“ und 32 mit „gut“. Dreimal vergaben sie die Note „mangelhaft“. Teuer wird es den Angaben zufolge vor allem für ältere Bürger ab 65 Jahren. Der beste mit „gut“ bewertete Tarif für eine einjährige Reise um die Welt koste für sie 2447 Euro. Beim mit „sehr gut“ bewerteten Testsieger würden 8105 Euro fällig – Jüngere zahlten hier nur 3242 Euro.

Von

afp

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×