Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

15.12.2016

15:29 Uhr

Folgen des Brexits

Versicherer wollen nach Irland umziehen

Der US-Versicherungsriese AIG, der Versicherungsmarkt Lloyd's of London: Einige Versicherer und Banken, die zurzeit ihren Sitz in England haben, überlegen England zu verlassen.

Wegen des Brexits überlegen offenbar einige Banken und Versicherer ihren Hauptsitz von England nach Irland zu verlegen. dpa

Irland für Banken und Versicherer attraktiv

Wegen des Brexits überlegen offenbar einige Banken und Versicherer ihren Hauptsitz von England nach Irland zu verlegen.

DublinIrlands Zentralbank erhält nach eigenen Angaben vermehrt Anfragen von Versicherern, die nach einem Ausscheiden Großbritanniens aus der EU ihren Hauptsitz verlegen wollen. Auch für Banken, die bislang in Großbritannien ansässig sind, könne Irland ein attraktiver Standort innerhalb der EU sein, erklärte die Notenbank am Donnerstag. Finanzfirmen befürchten, nach einem Brexit den Zugang zum EU-Binnenmarkt zu verlieren. Eine Reihe von Unternehmen aus der Versicherungsbranche tragen sich daher mit Abwanderungsgedanken. Dazu zählen der US-Versicherungsriese AIG, der Versicherungsmarkt Lloyd's of London, Hiscox, Beazley und Admiral. Als mögliches Ziel haben sie die irische Hauptstadt Dublin genannt.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×