Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

24.11.2011

19:23 Uhr

Generali-Tochter

Krankenversicherer Central erhöht Beiträge

VonThomas Schmitt

ExklusivDie Tochter der Generali Deutschland hat sich mit Billigtarifen verkalkuliert. Die Prämien steigen im nächsten Jahr für manche Kunden um mehr als 40 Prozent.

Das Konzern-Logo der Generali-Gruppe auf dem Dach der Konzernzentrale in Hamburg. picture-alliance

Das Konzern-Logo der Generali-Gruppe auf dem Dach der Konzernzentrale in Hamburg.

KölnDer Krankenversicherer Central erhöht seine Preise ungewöhnlich stark. „Die durchschnittliche Anpassung zum 1. Januar 2012 beträgt gemessen am Monatssollbeitrag 12,9 Prozent“, teilte das fünfgrößte Unternehmen in der privaten Krankenversicherung (PKV) auf Anfrage des Handelsblatts mit. Betroffen sind mehr als eine halbe Million Vollversicherte.

Viele Kunden der Central müssen mit deutlich mehr rechnen. Dies räumte das Unternehmen selbst ein: „Die individuelle Anpassungsnotwendigkeit kann aufgrund der Abhängigkeit der Anpassungsberechungen von Tarif, Geschlecht und Alter von diesem Mittel auch deutlich abweichen.“

Makler gehen davon aus, dass die Preise in etlichen Kundengruppen um mehr als 40 Prozent erhöht werden. In vielen Bereichen seien es über 20 Prozent. Entsprechende, vorläufige Angaben der Central liegen dem Handelsblatt vor.

Mit diesen Erhöhungen liegt die Tochter der Generali Deutschland, dem zweitgrößten Versicherer hierzulande, deutlich über dem langjährigen PKV-Schnitt. Dieser wird auf fünf bis sieben Prozent pro Jahr geschätzt.

Als Grund für die starken Preiserhöhungen der Central nennen Branchenkenner die Wachstumsstrategie vergangener Jahre. Mit preiswertem Krankenschutz für etwa 150 Euro im Monat waren massiv Kunden gelockt worden. Viele Neukunden erwiesen sich jedoch schnell als großes Risiko. Sie zahlten wenig Beitrag, kosteten aber mehr als erwartet – entweder weil sie schneller krank wurden als kalkuliert oder ihre Beiträge erst gar nicht zahlten.

Kommentare (7)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

qawsed

24.11.2011, 22:09 Uhr

Ungewöhnlich stark. Das soll doch wohl'n Witz sein. Mein Tarif ist in den letzten drei Jahren jedes Jahr um über zehn Prozent teuerer geworden. So'ne Verarsche!!!
Und die Berichterstattung ist ein Witz!

dradicke

28.11.2011, 14:41 Uhr

Ich fühle mich von der Central massiv getäuscht: nachdem man mich mit niedrigen Prämien und einer angeblich sehr stabilen Erhöhungshistorie gelockt hat, wurde mir heute mitgeteilt, dass meine Beiträge Anfang 2012 um 30% steigen (nachdem sie Anfang 2011 auch schon deutlich gestiegen waren)...
Zusätzlich wurde die Selbstbeteiligung um 10% erhöht.

Eingehungsbetrug-bei-der-PKV

28.11.2011, 19:16 Uhr

Im April des Jahres 2010 kam es bei der GENERALI - Tochter CENTRAL zu einem Vorstandswechsel. Joachim Rieth wurde abgelöst von Heinz Teuscher. In der Folge änderten sich Vertriebsstruktur und Ausrichtung des Unternehmens. Wurden unter Rieth mit optimistisch gerechneten Annahmen niedrige Beiträge ausgewiesen, um Neukunden zu locken, weht unter Teuscher ein anderer Wind. Jetzt rechnet der "unabhängige" Treuhander die Tarife massiv herauf.Die jeweiligen Kalkulationen werden nicht offengelegt, sie gelten als Betriebsgeheimnis. Missbrauch ist so Tür und Tor geöffnet, da Gerichts-Gutachter und Treuhänder branchennah sind. Hier nutzen die Unternehmen einen Webfehler der Gesundheitsreform. Davor könnte sich ein PKV-Kunde durch Nichtversicherung einem evtl. Preiswucher entziehen. Heute besteht Versicherungspflicht. Das Kontrollinstrument "Wettbewerb" versagt, da dieser real nur beim Einstieg herrscht. Ein Anbieterwechsel ist hürdenreich und teuer, da zwar Versicherungspflicht für den Kunden besteht, aber kein Anspruch auf bestimmte Tarife. ( Ausnahme: Der teure, aber Leistungsschwache Basistarif ).
Das einzige, was die PKV jetzt noch mäßigt, ist deren Abschaffung.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×