Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

04.12.2012

16:20 Uhr

Hunderte Teilnehmer

Protest gegen Stellenabbau bei Ergo

Vor dem Gebäude der Ergo-Konzernmutter Munich Re wurde am Dienstag gegen die geplanten Stellenstreichungen gestreikt. Rund 600 Teilnehmer sollen mit Trillerpfeifen und Transparenten demonstriert haben.

Ergo-Mitarbeiter am 28. November in Hamburg vor dem Standort des Unternehmens. dpa

Ergo-Mitarbeiter am 28. November in Hamburg vor dem Standort des Unternehmens.

München/DüsseldorfZahlreiche Beschäftigte haben am Dienstag in München gegen den geplanten Stellenabbau bei dem Versicherungskonzern Ergo demonstriert. Die Gewerkschaft Neue Assekuranz sprach von rund 600 Teilnehmern aus ganz Deutschland „von Freiburg bis Kiel“.

Mit Trillerpfeifen und Transparenten liefen sie nach Angaben eines Sprechers zur Zentrale der Konzernmutter Munich Re und versammelten sich dort zu einer Kundgebung. Die Polizei sprach von 300 Teilnehmern. Die Gewerkschaft Verdi plant unterdessen am Mittwoch eine Infoaktion mit einem Stand in der Münchner Ergo-Niederlassung.

In der vergangenen Woche hatten bereits Beschäftigte von Ergo in Hamburg gegen den Konzernumbau und den damit verbundenen Jobabbau demonstriert. Bisher plant das Unternehmen die Streichung von 1350 Arbeitsplätzen im Vertrieb. Eine Ergo-Sprecherin wies aber darauf hin, dass für zwei der fünf betroffenen Vertriebsbereiche mit den Gewerkschaften bereits Sozialpläne ausgehandelt worden seien.

Von

dpa

Kommentare (3)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

04.12.2012, 17:10 Uhr

Sparen die nicht schon genug, wenn sie auf die Puffreisen verzichten?

Waldfee

04.12.2012, 17:20 Uhr

Nicht doch....richtig Kasse wird dann gemacht, wenn die Ihre im Wochenendseminar kurzgeschulten und der Gehrinwäsche unterzogenen vertrieblichen Hammerwerfer von der ERGO Pro (ehemals HMI) wieder durch die Landen schicken, um der OMI eine LV bis zum 100 LJ anzuschwatzen. ........wenn´s geht werden dabei hochverzinsliche Altverträge mal ebend durchgekündigt...

deutscher

05.12.2012, 10:03 Uhr

Beitrag von der Redaktion gelöscht. Bitte achten Sie auf unsere Netiquette: „Nicht persönlich werden“ http://www.handelsblatt.com/netiquette

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×