Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

06.05.2011

01:44 Uhr

Japan Beben belastet

Versicherer AIG verbucht Milliardenverlust

Der US-Versicherungskonzern American International Group (AIG) hat im ersten Quartal des Jahres einen Verlust von 543 Millionen Dollar verzeichnet. Im Vorjahreszeitraum gab es noch einen Gewinn von 359 Millionen Dollar.

Das American International Group Gebäude in New York. Quelle: ap

Das American International Group Gebäude in New York.

New YorkDer vom Staat gerettete US-Versicherer AIG hat im ersten Quartal in seinen fortgeführten Geschäftsaktivitäten einen Milliardenverlust ausgewiesen.

Zudem habe das verheerende Japan-Beben das Unternehmen belastet, teilte der US-Konzern am Donnerstag mit. In seinen fortgeführten Geschäften verbuchte AIG ein Minus von 1,18 Milliarden Dollar nach einem Gewinn von 2,09 Milliarden Dollar im gleichen Vorjahreszeitraum. Durch die Beendigung der Kreditfazilität von der US-Notenbank Federal Reserve habe AIG einen Sonderaufwand von 3,3 Milliarden Dollar verbucht, begründete AIG den Fehlbetrag. Die Japan-Katastrophe schlage mit 864 Millionen Dollar zu Buche.

Der einst weltgrößte Versicherer war 2008 im Zuge der Finanzkrise beinahe zusammengebrochen. Der Staat hatte AIG damals mit 182 Milliarden Dollar gerettet und im Zuge dessen auch große Teile des Unternehmens übernommen.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×