Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

29.07.2016

13:43 Uhr

Kooperation mit Axa

Alibaba will Versicherungen verkaufen

Der Versicherer Axa schließt eine Partnerschaft mit dem chinesischen Onlinehandelsgiganten ab. Die Franzosen planen Versicherungen über die Alibaba-Plattformen zu vetreiben und so Fuß zu fassen im Reich der Mitte.

Ein interessanter Deal zwischen zwei Branchen und Kontinenten. Reuters

Frankreichs Nummer eins der Branche

Ein interessanter Deal zwischen zwei Branchen und Kontinenten.

Der französische Versicherungskonzern Axa will seine Versicherungen künftig auch über den chinesischen Onlinehändler Alibaba vertreiben. Beide Konzerne schlossen dazu eine weltweite Partnerschaft, wie Axa am Freitag in Paris mitteilte. Axa will über die Alibaba-Plattformen unter anderem Zusatzversicherungen für gekaufte Produkte, Reiseversicherungen oder Versicherungen für kleine und mittlere Unternehmen anbieten. Ein weiteres Gebiet ist die Sicherheit von Online-Zahlungen

Ele.me: Alibaba steckt über eine Milliarde Dollar in Essens-Lieferdienst

Ele.me

Alibaba steckt über eine Milliarde Dollar in Essens-Lieferdienst

Alibaba hat Hunger – jedenfalls, was Einkäufe angeht: Der chinesische Internetriese investiert rund 1,25 Milliarden US-Dollar in den Essens-Lieferdienst Ele.me. An einer ähnlichen Firma ist Alibaba bereits beteiligt.

Die Zusammenarbeit mit Alibaba gebe Axa „Zugang zu einem weltweiten, direkten und einmaligen Vertriebskanal“, erklärte Versicherungschef Thomas Buberl. Alibaba-Chef Michael Evans sprach von einer „Schlüsseletappe“ in der internationalen Entwicklung des Onlinehändlers. Die Axa-Papiere notierte in Paris 2,9 Prozent fester und kamen auf einen Preis von 18,28 Euro.

Von

afp

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×