Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

06.11.2015

10:32 Uhr

Lebensversicherer

Allianz enttäuscht Anleger

Die Allianz hat die Gewinnerwartungen verfehlt. Um 7,5 Prozent fiel der Gewinn gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Trotzdem sollen die Jahresziele erreicht werden. Anleger scheinen das nicht so recht zu glauben.

Das operative Ergebnis lag von Juli bis September bei 2,45 Milliarden Euro und damit um 7,5 Prozent unter Vorjahr. dpa

Versicherungskonzern Allianz

Das operative Ergebnis lag von Juli bis September bei 2,45 Milliarden Euro und damit um 7,5 Prozent unter Vorjahr.

FrankfurtEin schwaches drittes Quartal bringt den Versicherungsriesen Allianz nicht von seinen Zielen für das Gesamtjahr ab. Das operative Ergebnis lag von Juli bis September bei 2,45 Milliarden Euro und damit um 7,5 Prozent unter Vorjahr, wie das Unternehmen am Freitag in München mitteilte.

Analysten hatten mit 2,52 Milliarden Euro gerechnet. Sowohl das Kapitalanlage- als auch das versicherungstechnische Ergebnis gingen zurück. Finanzvorstand Dieter Wemmer bekräftigte dennoch die Erwartung, dass Europas größter Versicherer 2015 auf einen operativen Gewinn von 10,8 (Vorjahr: 10,4) Milliarden Euro kommen werde.

Systemrelevante Versicherer laut FSB (2013)

1

Allianz

Sitz: München

Netto-Gewinn 2012: 5,2 Milliarden Euro

Umsatz: 106,4 Milliarden Euro

Verwaltetes Vermögen: 1,85 Billionen Euro

S&P-Finanzstärke-Rating: AA

Mitarbeiter: 144.000

Börsenwert: 53,8 Mrd Euro

Quelle: Reuters

2

AIG

Sitz: New York

Netto-Gewinn 2012: 2,6 Milliarden Euro

Umsatz: 50,13 Milliarden Euro

Verwaltetes Vermögen: 287 Milliarden Euro

S&P-Finanzstärke-Rating: A+

Mitarbeiter: 63.000

Börsenwert: 53 Milliarden Euro

Quelle: Reuters

3

Aviva

Sitz: London

Netto-Verlust 2012: 3,55 Milliarden Euro (wegen hoher Abschreibungen auf Beteiligungsverkäufe, vor allem in USA)

Umsatz: 39,68 Milliarden Euro

Verwaltetes Vermögen: 319,19 Milliarden Euro (inklusive mittlerweile verkaufter Bereiche) S&P-Finanzstärke-Rating: A+

Mitarbeiter: 31.000

Börsenwert: 12,73 Milliarden Euro

Quelle: Reuters

4

AXA

Sitz: Paris

Netto-Gewinn 2012: 4,15 Milliarden Euro

Verwaltetes Vermögen: 1,1 Billionen Euro

Umsatz: 90,13 Milliarden Euro

S&P-Finanzstärke-Rating: A+

Mitarbeiter: 160.000

Börsenwert: 39,56 Milliarden Euro

Quelle: Reuters

5

GENERALI

Sitz: Triest

Netto-Gewinn 2012: 90 Millionen Euro

Umsatz: 69,6 Milliarden Euro

Verwaltetes Vermögen: 490 Milliarden Euro

S&P-Finanzstärke-Rating: A

Mitarbeiter: 80.000

Börsenwert: 22,5 Milliarden Euro

Quelle: Reuters

6

METLIFE

Sitz: New York

Netto-Gewinn 2012: 0,9 Milliarden Euro

Umsatz: 52,04 Milliarden Euro

Verwaltetes Vermögen: 364 Milliarden Euro

S&P-Finanzstärke-Rating: AA-

Mitarbeiter: 64.000

Börsenwert: 40,8 Milliarden Euro

Quelle: Reuters

6

PING AN INSURANCE

Sitz: Shenzhen

Netto-Gewinn 2012: 2,49 Milliarden Euro

Umsatz: 37,18 Milliarden Euro

Verwaltetes Vermögen liegt nicht vor

S&P-Finanzstärke-Rating: nicht vorhanden

Mitarbeiter: 190.000

Börsenwert: 35,3 Milliarden Euro

Quelle: Reuters

6

PRUDENTIAL

Sitz: London

Netto-Gewinn 2012: 2,56 Milliarden Euro

Umsatz: 34,78 Milliarden Euro

Verwaltetes Vermögen 265,12 Milliarden Euro

S&P-Finanzstärke-Rating: AA

Mitarbeiter: 26.000

Börsenwert: 34,22 Milliarden Euro

Quelle: Reuters

9

PRUDENTIAL FINANCIAL

Sitz: New York

Netto-Gewinn 2012: 358 Millionen Euro

Umsatz: 864,7 Milliarden Euro

Verwaltetes Vermögen: über 760 Milliarden Euro

S&P-Finanzstärke-Rating: AA-

Mitarbeiter: 48.000

Börsenwert: 27,9 Milliarden Euro

Quelle: Reuters

Dabei ging es in allen drei Konzernsparten abwärts. Unter dem Strich ließ der Wegfall eines positiven Steuereffekts aus dem Vorjahr den Überschuss sogar um 15,4 Prozent auf 1,36 Milliarden Euro sinken. Damit schnitt der Konzern schwächer ab als von Analysten erwartet.

Bei den europäischen Versicherern sinken die Erträge aufgrund von Preisdruck und Niedrigzinsumfeld. Zudem haben die Schadensansprüche nach der Explosion in der chinesischen Stadt Tianjin die Quartalsergebnisse der Branche beeinträchtigt. Bei der Allianz belasteten zudem Kapitalabflüsse bei dem Vermögensverwalter Pimco nach dem Abgang von Bill Gross im September 2014 und eine Veränderung an der Spitze von Allianz Global Investors im vergangenen Monat.

Im Bereich Asset Management profitierte die Allianz von dem stärkeren Dollar. Das gesamte verwaltete Vermögen belief sich Ende September auf 1.746 Milliarden Euro im Vergleich zu 1.801 Milliarden Euro im Vorjahreszeitraum. Die Nettomittelabflüsse von Kunden betrugen im Berichtsquartal 14,8 Milliarden Euro gegenüber 47,4 Milliarden Euro im Vorjahr. Dabei summierten sich die Nettoabflüsse bei Pimco auf 16 Milliarden Euro während Allianz Global Investors Nettomittelzuflüsse von 1,3 Milliarden Euro verzeichnete.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×