Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

20.07.2011

22:30 Uhr

Münchener Rück

Hohe Belastungen durch Tornados in den USA

Die hohe Zahl an Sturmschäden in den USA geht nicht folgenlos an der Münchener Rück vorbei. Es sind aber nicht die ersten Naturkatastrophen in diesem Jahr, die den Rückversicherer belasten.

In den USA haben in diesem Jahr überdurchschnittlich viele Tornados ganze Landstriche zerstört. Quelle: dpa

In den USA haben in diesem Jahr überdurchschnittlich viele Tornados ganze Landstriche zerstört.

MünchenHohe Belastungen durch Tornados in den USA haben tiefe Spuren in der Bilanz der Münchener Rück hinterlassen. „Das zweite Quartal war beeinträchtigt von einer historisch gesehen hohen Anzahl an Tornados“, sagte Steve Levy, der Finanzchef von Munich Re America, am Montag auf einer Analystenkonferenz in New York. „Die Anzahl der Katastrophen in den USA war ungewöhnlich hoch.“ Eine konkrete Schadenssumme nannte Levy nicht. Anfang Mai hatte der weltgrößte Rückversicherer die Belastungen durch April-Tornados mit 100 bis 150 Millionen Euro beziffert.

Für die Münchener Rück kommen die hohen Belastungen zur Unzeit, da die Erdbeben in Japan und Neuseeland und die Überschwemmungen in Australien das Unternehmen 2011 schon stark in Mitleidenschaft gezogen haben. Um nach einem Verlust von 947 Millionen Euro im ersten Quartal im Gesamtjahr noch einen Gewinn zu schreiben, dürfen die Sturmschäden in der Hurrikan-Saison in den USA nicht übermäßig hoch ausfallen.

Wegen den hohen Schäden Anfang 2011 haben führende Rückversicherer wie Münchener Rück, Swiss Re und Hannover Rück ihren Aktionären versprochen, in vielen Regionen höhere Preise durchsetzen zu wollen. Den Münchnern ist dies nach eigenem Bekunden gelungen: Bei den Neuverhandlungen der Rückversicherungen gegen Naturkatastrophen in den USA im Juni und Juli habe das Unternehmen die Preise um rund zehn Prozent angehoben, erklärte der Konzern auf der Konferenz in New York. Kunden der Rückversicherer sind die normalen Versicherer, die nun wiederum ihren Endkunden höhere Raten in Rechnung stellen dürften. Die Münchener Rück stellt am 4. August ihre Halbjahresbilanz vor.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×