Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

08.04.2011

11:41 Uhr

Nach Japan-Katastrophe

Allianz rechnet mit höhreren Rückversicherungspreisen

Die Allianz stellt sich nach den verheerenden Naturkatastrophen in Japan, Australien und Neuseeland auf höhere Rückversicherungspreise ein. Vor allem in den betroffenen Regionen dürften die Preise in die Höhe schießen.

Trümmerfeld in Rikuzentakata: Naturkatastrophen wie die in Japan kosten die Versicherer viel Geld. Quelle: dpa

Trümmerfeld in Rikuzentakata: Naturkatastrophen wie die in Japan kosten die Versicherer viel Geld.

MünchenDie Absicherung normaler Versicherer wie der Allianz durch Rückversicherer wie die Münchener Rück oder die Swiss Re werde sich erhöhen, sagte Allianz-Vorstand Clement Booth am Freitag zum TV-Sender CNBC. Aufschläge würden in der Regel an die Kunden weitergereicht.

Vor allem in den betroffenen Regionen dürften die Versicherungspreise für die Kunden in die Höhe schießen, sagte Booth. Ob es weltweit zu Anhebungen komme, sei noch unklar. Noch lägen die endgültigen Schäden für die Versicherungsbranche durch die Erdbeben in Japan und Neuseeland noch nicht vor.

In Australien hatten zu Jahresbeginn Überschwemmungen und schwere Stürme zu hohen Schäden geführt.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×