Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

02.08.2013

09:37 Uhr

Pimco

Allianz-Vermögensverwalter wächst langsamer

Die auf Anleihen spezialisierte Vermögensverwaltung der Allianz, Pimco, verbucht weniger frische Kundengelder. Unter anderem hatte ein Fonds von Investment-Star Bill Gross Einbußen hinnehmen müssen.

Pimco-Zentrale in Kalifornien: Mittelzuflüsse nehmen ab. Reuters

Pimco-Zentrale in Kalifornien: Mittelzuflüsse nehmen ab.

Frankfurt/New YorkDie Erfolgssträhne des US-Vermögensverwalters Pimco scheint gerissen zu sein. Im zweiten Quartal flossen der Tochter des Versicherungskonzerns Allianz nur noch 4,3 Milliarden Euro an frischem Geld von externen Anlegern zu, wie Allianz am Freitag mitteilte. Im ersten Quartal hatten Investoren bei Pimco noch 40,4 Milliarden Euro neu angelegt, im zweiten Quartal 2012 waren es 19,2 Milliarden. Die deutlich kleinere Schwester Allianz Global Investors (AGI) konnte den Einbruch bei weitem nicht wettmachen. Sie verzeichnete zwischen April und Juni aber immerhin einen Nettomittelzufluss von 1,7 Milliarden Euro - ein Jahr zuvor hatte sie noch 1,1 Milliarden verloren.

Vor allem der Anleihefonds Pimco Total Return von Investment-Guru Bill Gross - mit 268 Milliarden Dollar der weltgrößte Investmentfonds - war in den vergangenen Monaten in die Schlagzeilen geraten. Allein im Juni zogen Investoren dort nach Daten von Morningstar 9,6 Milliarden Dollar ab, so viel wie nie zuvor in einem Monat. Gross hatte auf steigende Kurse von US-Staatsanleihen gesetzt - doch US-Notenbankchef Ben Bernanke hatte ihm einen Strich durch die Rechnung gemacht und einen Ausverkauf am Bond-Markt ausgelöst.

Größte Vermögensverwalter 2012

Platz 1

Bank of America (USA)

1800 Milliarden Dollar

Quelle der Angaben: PAM Insight Wealth Ranking

Platz 1

Morgan Stanley (USA)

1800 Milliarden Dollar

Platz 3

UBS (Schweiz)

1747 Milliarden Dollar

Platz 4

Wells Fargo (USA)

1200 Milliarden Dollar

Platz 5

Credit Suisse (Schweiz)

862 Milliarden Dollar

Platz 6

Royal Bank of Canada (Kanada)

647 Milliarden Dollar

Platz 7

HSBC (Großbritannien)

398 Milliarden Dollar

Platz 8

Deutsche Bank (Deutschland)

387 Milliarden Dollar

Platz 9

Raymond James Financial (USA)

398 Milliarden Dollar

Platz 10

BNP Paribas (Frankreich)

349 Milliarden Dollar

Allein im Juni hatte der Total Return 2,64 Prozent verloren, so viel wie nie seit dem Höhepunkt der Finanzkrise im September 2008. Die Juli-Daten geben einen Hoffnungsschimmer: Da gewann der Fonds 0,49 Prozent. Trotzdem hinkt er nach Morningstar-Daten mit einem Minus von 2,55 Prozent im laufenden Jahr bisher hinter zwei Drittel aller Konkurrenzprodukte her.

Pimco und AGI zusammen verwalteten Ende Juni 1,86 Billionen Euro - 6,6 Prozent mehr als ein Jahr zuvor. Davon entfallen gut 400 Milliarden Euro auf die Allianz selbst.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×