Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

21.11.2014

10:14 Uhr

Prämien für gesunden Lebensstil

Generali will Fitnessdaten ihrer Kunden sammeln

Der Optimierungstrend hat jetzt auch seinen Weg in die Versicherungsbranche gefunden: Als erste große Versicherung will Generali Daten zu Fitness, Ernährung und Lebensstil sammeln. Helfen soll dabei eine spezielle App.

Fitness-Apps sind trendy. Nun möchte Generali mit einer App die Fitnessdaten ihrer Kunden sammeln. AFP

Fitness-Apps sind trendy. Nun möchte Generali mit einer App die Fitnessdaten ihrer Kunden sammeln.

MünchenDie Versicherungsgruppe Generali will einem Bericht der „Süddeutschen Zeitung“ zufolge als erster großer Versicherer in Europa Daten zu Fitness, Ernährung und Lebensstil der Kunden sammeln. Sie sollen als Belohnung für eine gesunde Lebensführung Gutscheine, Geschenke und Rabatte auf ihre Krankenversicherungsverträge bekommen, berichtete die Zeitung am Freitag. Demnach sollen die neuen Angebote in zwölf bis 18 Monaten auch in Deutschland erhältlich sein. Auch andere Versicherer arbeiteten an solchen Projekten.

Generali arbeite für das sogenannte Telemonitoring mit dem südafrikanischen Versicherer Discovery zusammen, berichtete die "SZ". Das Unternehmen habe das Gesundheitsprogramm Vitality entwickelt: Es belohnt demnach Kunden mit Gutscheinen oder Rabatten, wenn sie sich nachweislich gesund verhalten. Dies funktioniere über eine App, die Vorsorgetermine dokumentiere, Schritte zähle oder sportliche Aktivitäten messe.

Die größten Versicherer Europas (nach Beitragseinnahmen)

Platz 10

Mapfre (Spanien)
Beitragseinnahmen 2012: 21,6 Milliarden Euro
Wachstum gg. Vorjahr: 10,1 Prozent
Quelle für alle Angaben: Übersicht von Mapfre.

Platz 9

Crédit Agricole Assurances (Frankreich)
Beitragseinnahmen 2012: 22,5 Milliarden Euro
Rückgang gg. Vorjahr: minus 7 Prozent

Platz 8

CNP Assurances (Frankreich)
Beitragseinnahmen 2012: 26,4 Milliarden Euro
Rückgang gg. Vorjahr: minus 11,8 Prozent

Platz 7

Talanx (Deutschland)
Beitragseinnahmen 2012: 26,7 Milliarden Euro
Wachstum gg. Vorjahr: 12,6 Prozent

Platz 6

Aviva (Großbritannien)
Beitragseinnahmen 2012: 28 Milliarden Euro
Rückgang gg. Vorjahr: minus 7 Prozent

Platz 5

Prudential (Großbritannien)
Beitragseinnahmen 2012: 36,8 Milliarden Euro
Wachstum gg. Vorjahr: 24,9 Prozent

Platz 4

Zurich (Schweiz)
Beitragseinnahmen 2012: 39,7 Milliarden Euro
Wachstum gg. Vorjahr: 16,2 Prozent

Platz 3

Generali (Italien)
Beitragseinnahmen 2012: 69,6 Milliarden Euro
Wachstum gg. Vorjahr: 0,7 Prozent

Platz 2

Allianz (Deutschland)
Beitragseinnahmen 2012: 72 Milliarden Euro
Wachstum gg. Vorjahr: 4 Prozent

Platz 1

Axa (Frankreich)
Beitragseinnahmen 2012: 84,6 Milliarden Euro
Wachstum gg. Vorjahr: 5 Prozent

Peter Grieble von der Verbraucherzentrale Baden-Württemberg äußerte sich kritisch. Der Kunde wisse gar nicht, wie seine Daten im Konzern verarbeitet würden, und wer Zugriff darauf habe.

Die Generali Versicherungen gehören nach eigenen Angaben zu den fünf größten Erstversicherern in Deutschland. Das Unternehmen bietet Privatkunden, Firmen- und Gewerbekunden Versicherungen an.

Von

afp

Kommentare (2)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Jakob Herzberger

21.11.2014, 11:40 Uhr

So funktionieren die kommenden Tarife:

<20 min. Bewegung am Tag: Prämie +30% wegen Kreislaufgefahren usw.

>60 min. Bewegung: Prämie +15% wegen Belastungsschäden

>18 Alkoholgetränke in der Woche (12 für Frauen): Prämie +20% wegen Alkoholschäden

>2 Zigaretten am Tag: Prämie +15% wegen Nikotinschäden

>150% der empfohlenen Nahrungsfette: Prämie +35% wegen Herz- und Kreislaufgefahren.

Vegetarier: Prämie +7,5% wegen unausgewogener Ernährung

<2 mal Sex in der Woche: Prämie +15% wegen Depressionsgefahr (Gilt nur für Männer)

>7 mal Sex in der Woche: Prämie +5% wegen Geschlechtskrankheiten (Gilt nur für Frauen)

Mehrere grosse Arbeitgeber haben bereits angekündigt, dass Ihre Firmen-Gesundheitsversicherung zur Generali wechseln wird. “Bei uns ist die Gesundheitsversicherung fester Teil der Sonderleistungen, die wir für unsere Mitarbeiter erbringen. Diese werden zukünftig über einen niedrigeren Eigenbeitrag direkt an den eigenen gesundheitlichen Erfolgen beteiligt”, verlautet es aus dem Vorstand eines nicht genannten deutschen Grossunternehmens.

Herr Manfred Zimmer

21.11.2014, 20:34 Uhr

Datenschützer Raten von Apps in Händen von Versicherungen ab.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×