Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

02.05.2013

23:06 Uhr

Quartalszahlen

AIG kann Gewinneinbruch in Grenzen halten

In den ersten drei Monaten des Jahres hat der Versicherer AIG einen kleineren Gewinneinbruch erlitten als erwartet und konnte das Versicherungsgeschäft ankurbeln – die Aktie stieg nachbörslich.

The American International Group, Inc. auf einer Anzeige in der New Yorker Börse. Reuters

The American International Group, Inc. auf einer Anzeige in der New Yorker Börse.

New YorkDer US-Versicherer AIG hat zu Jahresanfang einen Gewinneinbruch verbucht. Das in der Finanzkrise vom Staat gerettete Unternehmen verdiente nach Angaben vom Donnerstag im ersten Quartal 1,98 Milliarden Dollar und damit 35 Prozent weniger als ein Jahr zuvor.

Der einst weltgrößte Versicherer wurde mit Hilfe der US-Steuerzahler mittlerweile vollständig saniert. Im Dezember trennte sich die Regierung in Washington von ihren letzten AIG-Anteilen. Unter dem Strich hat der Staat mit seinem riskanten Manöver nach Regierungsangaben sogar Geld verdient.

Die Lebens- und Rentenversicherungen liefen etwas besser als im Vorjahreszeitraum. Firmenchef Robert Benmosche zeigte sich am späten Donnerstag in New York zufrieden mit dem Abschneiden.

AIG musste unterm Strich allerdings einen Gewinneinbruch um ein Drittel auf 2,2 Milliarden Dollar (1,7 Mrd Euro) hinnehmen. Das lag am Vergleichszeitraum: Verkäufe von Beteiligungen hatten das Ergebnis in die Höhe getrieben. Das eigentliche Versicherungsgeschäft hatte damals indes weniger Geld abgeworfen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×