Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

16.02.2012

12:15 Uhr

Ratingagentur

Moody's nimmt jetzt auch Versicherer ins Visier

Moody's Rundumschlag geht weiter: Wegen der Schuldenkrise nimmt die Ratingagentur auch die Versicherungsbranche ins Visier. Besonders hart trifft es die italienischen Versicherungen.

Jetzt nimmt Moody's auch Versicherungen unter die Lupe. AFP

Jetzt nimmt Moody's auch Versicherungen unter die Lupe.

LondonDie Ratingagentur Moody's nimmt wegen der europäischen Staatsschuldenkrise nun auch die Versicherungsbranche ins Visier. Am deutlichsten traf es am Donnerstag den italienischen Versicherer Generali: Die Experten setzten das Finanzstärke-Rating des europäischen Branchendritten um eine Stufe von „Aa3“ auf „A1“ herab. Die Bonität bewerten sie mit „A2“ eine Stufe tiefer als bisher. Zudem droht eine weitere Verschlechterung. Bei der Allianz traf es die Italien-Tochter, für die es um eine Stufe auf „A1“ nach unten ging.

Für den Münchner Konzern insgesamt hielt Moody's das Finanzstärke-Rating mit „Aa3“ stabil, setzte jedoch den Ausblick auf negativ. Dies gilt auch für die Bewertung der Bonität, die die Agentur derzeit mit „Aa3“ einstuft. Daher muss die Allianz mittelfristig mit einer Abstufung rechnen.

Der französische Versicherer Axa („A2“) und der britische Mitbewerber Aviva („A1“) dürfen ihre Bonitätsbewertungen wie die Allianz vorerst behalten. Allerdings zeigt auch bei ihnen der Ausblick nun nach unten. Die Ratingagentur Standard & Poor's hatte bereits Ende Januar ein ähnliches Urteil gesprochen.

Deutsche Bank und Co.: Moody's stellt halbe Bankenwelt unter Beobachtung

Deutsche Bank und Co.

Moody's stellt Banken unter Beobachtung

Die Ratingagentur droht mit Herabstufung von 17 Großbanken, darunter die Deutsche Bank.

Moody's führte als Gründe für die neue Bewertung nun die Risiken an, die die europäische Staatsschuldenkrise für das Geschäft und die Geldanlagen für die Versicherer mit sich bringt. Auch haben die Versicherer viel Geld bei den Banken angelegt, die ihrerseits viel Geld in europäische Staatsanleihen investiert haben. Bei der Allianz macht den Analysten vor allem Italien Sorgen. Das Land stehe beim Münchner Konzern für ein Zehntel des Gewinns. Hinzu kommt nach Einschätzung von Moody's die Wirtschaftsentwicklung: In den wichtigsten Märkten der Versicherer dürfte es vorerst nur langsam aufwärts gehen.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×