Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

14.11.2013

15:52 Uhr

Schlechtes Quartal

Talanx-Gewinn bricht ein

Mehrere Stürme haben dem Versicherer Talanx die Quartalsbilanz im wahrsten Sinne des Wortes verhagelt. Doch Konzernchef Haas bleibt optimistisch, die Jahresziele trotzdem noch zu erreichen.

Die Geschäfte des Versicherungskonzerns Talanx in Hannover laufen derzeit nicht gut. dapd

Die Geschäfte des Versicherungskonzerns Talanx in Hannover laufen derzeit nicht gut.

HannoverDie Hagelstürme in Deutschland haben im Sommer auch beim Versicherer Talanx Spuren hinterlassen. Zudem blieb das Wachstum im dritten Quartal hinter den Vormonaten zurück. Konzernchef Herbert Haas sieht den Allianz-Konkurrenten trotzdem auf Kurs zu den Jahreszielen. „Wir sind weiterhin vorsichtig optimistisch, ein Ergebnis nach Steuern von mindestens 700 Millionen Euro zu erzielen“, sagte er am Donnerstag.

In den ersten neun Monaten sank der Gewinn der Hannover-Rück-Mutter um vier Prozent auf 528 Millionen Euro. Dabei fiel der Überschuss im dritten Quartal um 39 Prozent auf 121 Millionen Euro - und das obwohl der Schaden durch den Hagelsturm „Andreas“ im Sommer mit 119 Millionen Euro etwas geringer ausfiel als zuletzt angekündigt. Die Bruttoprämien sind den Angaben zufolge in den neun Monaten um acht Prozent auf 21,4 Milliarden Euro geklettert. Das Ergebnis aus Kapitalanlagen stagnierte bei 2,8 Milliarden Euro. Experten hatten für die ersten neun Monate mit einem leichten Gewinnanstieg gerechnet.

Versicherer in Europa

Europa

Zahl der Unternehmen: 5078 (in 2008)

Beschäftigte: 956 000 (in 2009)

Bruttoprämien: 1104 Milliarden Euro

Daten aus 2010

Deutschland

Zahl der Unternehmen: 582

Beschäftigte: 216 400

Bruttoprämien: 179 Milliarden Euro

Frankreich

Zahl der Unternehmen: 441

Beschäftigte: 147 400

Bruttoprämien: 207 Milliarden Euro

Italien

Zahl der Unternehmen: 242

Beschäftigte: 47 185

Bruttoprämien: 126 Milliarden Euro

Großbritannien

Zahl der Unternehmen: 1314

Beschäftigte: 117 000 (in 2009)

Bruttoprämien: 207 Milliarden Euro

Niederlande

Zahl der Unternehmen: 268

Beschäftigte: 57 000

Bruttoprämien: 78 Milliarden Euro

Belgien

Zahl der Unternehmen: 145

Beschäftigte: 23 727

Bruttoprämien: 29 Milliarden Euro

Schweiz

Zahl der Unternehmen: 151

Beschäftigte: 45 659

Bruttoprämien: 40 Milliarden Euro

Spanien

Zahl der Unternehmen: 292

Beschäftigte: 47 779 (in 2009)

Bruttoprämien: 57 Milliarden Euro

Dänemark

Zahl der Unternehmen: 184

Beschäftigte: 16 773

Bruttoprämien: 21 Milliarden Euro

Schweden

Zahl der Unternehmen: 386

Beschäftigte: 20 414

Bruttoprämien: 28 Milliarden Euro

Das für 2014 deutlich erhöhte Budget für Großschäden begründete Haas mit der zunehmenden Internationalisierung. „Dadurch werden wir vor allem im Industriegeschäft anfälliger für Naturkatastrophen weltweit“, sagte er. So wird der verheerende Taifun „Haiyan“ auf den Philippinen den Versicherer wahrscheinlich mehr als zehn Millionen Euro kosten. Ab dieser Größe zählt Talanx eine Naturkatastrophe zu den Großschäden.

Der Herbststurm „Christian“, der Ende Oktober über weite Teile Europas fegte, gehört auch zu dieser Kategorie. Hier erwartet Haas für Talanx nach aktuellen Schätzungen eine Nettobelastung im niedrigen zweistelligen Millionenbereich. In diesem Jahr gibt es eine ungewöhnlich hohe Anzahl an Naturkatastrophen. Bis Ende September beliefen sich die Großschäden bei dem Versicherer auf 668 Millionen Euro, wovon 221 Millionen Euro auf die Erstversicherung und 447 Millionen auf die Rückversicherung entfielen.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×