Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

11.08.2011

10:04 Uhr

Schwaches Quartal

Aegons Gewinne schrumpfen

Der niederländischer Versicherer Aegon muss im zweiten Quartal einen Gewinneinbruch verzeichnen. Aegon-Chef Wynaendts macht das konjunkturelle Umfeld für die Lage verantwortlich.

Das Logo der Firma Aegon auf den Aegon Championchips 2011. Quelle: dpa/picture alliance

Das Logo der Firma Aegon auf den Aegon Championchips 2011.

AmsterdamDer niederländische Versicherer Aegon hat im abgelaufenen Quartal einen deutlichen Gewinnweinbruch erlitten. Verschiedene Faktoren wie der schwache Dollar oder die Berücksichtigung einer längeren Durchschnittslebenszeit der Niederländer führten nach Angaben von Donnerstag zu dem Rückgang. Auch rechnet der Versicherer mit Belastungen im Zusammenhang mit dem Verkauf britischer Produkte.

Aegon-Chef Alex Wynaendts sagte, das konjunkturelle Umfeld stelle die Firma vor beachtliche Herausforderungen. Zudem sei es sehr schwer, zu sehen, „wohin die Welt gehe“. Aegon sei aber gut vorbereitet, um den Turbulenzen standzuhalten.

Für das zweite Quartal wies Aegon einen Rückgang des bereinigten Gewinns vor Steuern um 17 Prozent auf 401 Millionen Euro aus. Das war deutlich weniger als von Experten erwartet. Aegon-Aktien lagen nach einem volatilen Handelsstart im frühen Geschäft 1,5 Prozent im Minus.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×