Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

30.08.2013

12:19 Uhr

Schweres Unwetter

Hagelstürme kosten Generali mehr als Hochwasser

Der Schaden ist größer als bei der Hochwasserflut im Juni. Das Unwetter mit starkem Hagel Ende Juli kostet die Versicherungsgruppe Generali rund 150 Millionen Euro. Andere deutsche Versicherer müssen noch mehr zahlen.

Ein Frau steht Ende Juli in einem Gewächshaus, in dem Teile des Daches vom Unwetter mit tennisballgroßen Hagelkörnern zerstört wurden. Die Hagelschäden kosten die deutschen Versicherungen mehr als die Hochwasserkatastrophe im Juni dieses Jahres. dpa

Ein Frau steht Ende Juli in einem Gewächshaus, in dem Teile des Daches vom Unwetter mit tennisballgroßen Hagelkörnern zerstört wurden. Die Hagelschäden kosten die deutschen Versicherungen mehr als die Hochwasserkatastrophe im Juni dieses Jahres.

FrankfurtDie Hagelstürme Ende Juli treffen auch den Versicherer Generali Deutschland mit voller Wucht. Derzeit gehe die Gruppe, zu der Marken wie AachenMünchener und CosmosDirekt gehören, von einem Schadenaufwand vor Rückversicherungsleistungen von etwa 150 Millionen Euro aus, teilte Generali Deutschland am Freitag mit. Damit falle der Schaden größer aus als bei der Hochwasserflut im Juni, die voraussichtlich 125 Millionen Euro brutto koste.

Vor allem Hagelsturm „Andreas“ hatte in Württemberg und Teilen Niedersachsens verheerende Schäden an Gebäuden und Autos angerichtet. Seit der vergangenen Woche ist klar, dass die Kosten für die Versicherungsbranche in die Milliarden gehen. Allein die Sparkassen Versicherung, einer der größten Gebäudeversicherer in Baden-Württemberg, rechnet mittlerweile mit Belastungen von 600 Millionen Euro. Deutschlands größter Versicherer Allianz geht von 200 Millionen Euro aus, die Württembergische Versicherung von bis zu 130 Millionen. Damit wächst sich Sturm „Andreas“ zum größten Hagelschadenereignis aus, das Deutschland je erlebt hat.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×