Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

21.12.2012

08:23 Uhr

Sparkassenversicherer

Düsseldorfer Provinzial-Chef kommt im Januar

Der neue Vorstandschef des Sparkassenversicherers Provinzial Rheinland tritt früher als erwartet an. Das Unternehmen mit Sitz in Düsseldorf verhandelt mit der Provinzial Nordwest aus Münster über eine umstrittene Fusion.

Der neue Vorstandsvorsitzende des Sparkassenversicherers Provinzial Rheinland: Walter Tesarczyk. Fotoquelle: Provinzial Rheinland

Der neue Vorstandsvorsitzende des Sparkassenversicherers Provinzial Rheinland: Walter Tesarczyk.

Fotoquelle: Provinzial Rheinland

Der neue Chef des Sparkassenversicherers Provinzial Rheinland kommt schon im Januar. Das teilte der Sparkassenversicherer mit. Walter Tesarczyk werde sein Amt als neuer Vorstandsvorsitzender in Düsseldorf zum 1. Januar 2013 antreten. Der genaue Startzeitpunkt war bisher unklar. Im Oktober hatte das Unternehmen noch im Verlauf des ersten Quartals mit dem neuen Chef gerechnet.

Wichtig ist ein früherer Start, weil sich der Sparkassenversicherer in Fusionsverhandlungen befindet. Die Provinzial Rheinland soll nach dem Willen der Politik in Nordrhein-Westfalen mit dem Schwesterunternehmen Provinzial Nordwest fusionieren. Die beiden Unternehmen wollen bis Ende März ein Konzept ausarbeiten, doch bisher war das kleinere Unternehmen aus Düsseldorf noch führungslos.

Tesarczyk war zuvor 31 Jahre beim Branchenführer Allianz. Das gilt in Branchenkreisen deshalb als pikant, weil die Allianz zuletzt Interesse gezeigt hatte, einen oder mehrere Sparkassenversicherer zu übernehmen. Doch dies war am Widerstand der Eigentümer und der Belegschaft gescheitert. Stattdessen sollen nun die Sparkassenversicherer über eine Konsolidierung innerhalb ihres Sektors nachdenken.

Der neue Chef der Provinzial Rheinland wird Nachfolger Ulrich Jansen, der das Unternehmen Ende September krankheitsbedingt verlassen hat. Tesarczyk ist seit 2000 bei der Allianz Versicherungs-AG als Vorstandsmitglied für das Firmenkundengeschäft verantwortlich. Er trat 1982 in das Unternehmen ein. Im Juli 1993 wurde er in den Vorstand der Allianz Versicherungs-AG berufen.

Die Sparkassenversicherer

Bedeutung

Mit 10,2 % Marktanteil sind die öffentlichen Versicherer auch im Jahr 2011 zweitgrößte Erstversicherungsgruppe im deutschen Markt - vor der Generali und der Ergo-Gruppe

Quelle: Verband der öffentlichen Versicherer

Gewinn

Ergebnis vor Steuern der Öffentlichen mit 680 Millionen Euro bleibt 2011 auf hohem Niveau

Lebensversicherung

Die Öffentlichen Versicherer sind weiterhin drittgrößter Anbieter im deutschen Lebensversicherungsmarkt. Der Bestand wurde auf 8,9 Millionen Verträge ausgebaut.

Schaden- und Unfallversicherung

Die Öffentlichen behaupten die Marktführerschaft in der Sachversicherung mit mehr als 3,65 Milliarden Euro Beitragseinnahmen.

Krankenversicherung

Die öffentlichen Krankenversicherer verzeichneten 2011 ein Beitragswachstum von 4,2 Prozent. Insgesamt konnten sie Prämien in Höhe von nahezu 2,2 Milliarden Euro verbuchen. Das entspricht einem Marktanteil von 6,3 Prozent. 2,13 von den 2,2 Milliarden Euro entfallen auf die beiden Tochterunternehmen der Consal AG, die Bayerische Beamtenkrankenkasse und die Union Krankenversicherung.

Marktführer

Versicherungskammer Bayern (VKB), München
Bruttobeitragseinnahmen 2011: 6,6 Milliarden Euro.

Quelle: Jahrbuch

Nummer 2

Provinzial Nordwest, Münster
Prämien: 3 Milliarden Euro

Nummer 3

SV Sparkassenversicherung, Stuttgart
Prämien: 2,9 Milliarden Euro

Nummer 4

Provinzial Rheinland, Düsseldorf
Prämien: 2,4 Milliarden Euro

Nummer 5

VGH, Hannover
Prämien: 1,7 Milliarden Euro

Kleinere Sparkassenversicherer

Sparkassenversicherung Sachsen
Öffentliche Braunschweig
Badischer Gemeinde-Versicherungs-Verband
Öffentliche Versicherungen Oldenburg
Öffentliche Versicherungen Sachsen-Anhalt
Ostfriesische Landschaftliche Brandkasse

Michael Breuer, Vorsitzender der Aufsichtsräte der Provinzial Rheinland, erklärte zur Bestellung, Tesarczyk sei ein sehr erfahrener Versicherungsmanager, der in der Branche über eine ausgezeichnete Reputation verfüge: "Wir sind sicher, dass er in einer für die Versicherungswirtschaft insgesamt herausfordernden Marktsituation die Provinzial in eine gute Zukunft führen wird.“
Die Provinzial Rheinland Versicherungen gehören zu den führenden deutschen Versicherungsunternehmen und sind Marktführer in ihrem Geschäftsgebiet. Über 2.100 fest angestellte Mitarbeiter in der Düsseldorfer Zentrale und 2.500 Versicherungsfachleute in 630 Geschäftsstellen sowie 46 im Versicherungsgeschäft aktive Sparkassen betreuen rund zwei Millionen Kunden in den Regierungsbezirken Düsseldorf, Köln, Koblenz und Trier. Mit fast sechs Millionen Versicherungsverträgen erzielt die Provinzial jährlich Beitragseinnahmen von über 2,4 Milliarden Euro.

Allianz und Provinzial: Angst vor dem Ausverkauf

Allianz und Provinzial

Angst vor dem Ausverkauf

Zwei Versicherungen aus dem Sparkassen-Lager sollen sich zusammenschließen.

Die angedachte Fusion in der öffentlich-rechtlichen Versicherungsbranche stößt allerdings auf Widerstand der Gewerkschaft Verdi. "Wenn man konsolidieren will, muss am Ende eine zukunftsfähige Lösung entstehen", sagte Verdi-Vorstandsmitglied Beate Mensch in einem Interview der Nachrichtenagentur Reuters. "Es ist fraglich, ob das in Nordrhein-Westfalen der Fall ist."

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

beo

21.12.2012, 09:07 Uhr

Fehlt in dem Satz "Der neue Chef der Provinzial Rheinland wird Nachfolger Ulrich Jansen, der das Unternehmen Ende September krankheitsbedingt verlassen hat." ein 'von'?

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×