Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

02.10.2013

14:21 Uhr

Streit über Rechtsform

Provinzial-Fusion droht zu scheitern

Die Sparkassenversicherer Provinzial Rheinland und Provinzial Nordwest haben sich auf ein Fusionskonzept geeinigt. Sie streiten allerdings über die Rechtsform. Daran könnte könnte der Zusammenschluss scheitern.

Die Fusionsgespräche zweier Provinzial-Versicherungen stehen auf der Kippe. dpa

Die Fusionsgespräche zweier Provinzial-Versicherungen stehen auf der Kippe.

Münster/DüsseldorfDie Gespräche über eine Fusion der regionalen Versicherer Provinzial Rheinland und Provinzial Nordwest drohen auf der Zielgeraden zu scheitern. Die Eigner der Schwesterunternehmen streiten über die Rechtsform des Versicherungskonzerns.

Entsprechende Medienberichte wurden am Mittwoch in Eigentümerkreisen bestätigt. Offenbar werden beim Landschaftsverband Westfalen-Lippe starke steuerliche Nachteile befürchtet. Verbandschef Wolfgang Kirsch pocht auf die Form einer Aktiengesellschaft. Bei anderen wichtigen Fragen wie dem Fusionskonzept scheint dagegen Einigkeit zu herrschen.

Auch der Vorstand des Provinzial Nordwest Konzerns bestätigte, dass die Frage der unterschiedlichen Rechtsform ein Thema sei, das intensiv zu diskutieren sei. Ob diese Frage jedoch die Fusionsgespräche zum Abbruch bringen werden, "bleibt abzuwarten", erklärte ein Provinzial-Sprecher in einem Schreiben an die Mitarbeiter. Man könne und wolle sich nicht an möglichen Spekulationen hierzu beteiligen. Die Eigentümer müssten nun entscheiden, was wohl im vierten Quartal 2013 passieren werde.

Die Sparkassenversicherer

Bedeutung

Mit 10,2 % Marktanteil sind die öffentlichen Versicherer auch im Jahr 2011 zweitgrößte Erstversicherungsgruppe im deutschen Markt - vor der Generali und der Ergo-Gruppe

Quelle: Verband der öffentlichen Versicherer

Gewinn

Ergebnis vor Steuern der Öffentlichen mit 680 Millionen Euro bleibt 2011 auf hohem Niveau

Lebensversicherung

Die Öffentlichen Versicherer sind weiterhin drittgrößter Anbieter im deutschen Lebensversicherungsmarkt. Der Bestand wurde auf 8,9 Millionen Verträge ausgebaut.

Schaden- und Unfallversicherung

Die Öffentlichen behaupten die Marktführerschaft in der Sachversicherung mit mehr als 3,65 Milliarden Euro Beitragseinnahmen.

Krankenversicherung

Die öffentlichen Krankenversicherer verzeichneten 2011 ein Beitragswachstum von 4,2 Prozent. Insgesamt konnten sie Prämien in Höhe von nahezu 2,2 Milliarden Euro verbuchen. Das entspricht einem Marktanteil von 6,3 Prozent. 2,13 von den 2,2 Milliarden Euro entfallen auf die beiden Tochterunternehmen der Consal AG, die Bayerische Beamtenkrankenkasse und die Union Krankenversicherung.

Marktführer

Versicherungskammer Bayern (VKB), München
Bruttobeitragseinnahmen 2011: 6,6 Milliarden Euro.

Quelle: Jahrbuch

Nummer 2

Provinzial Nordwest, Münster
Prämien: 3 Milliarden Euro

Nummer 3

SV Sparkassenversicherung, Stuttgart
Prämien: 2,9 Milliarden Euro

Nummer 4

Provinzial Rheinland, Düsseldorf
Prämien: 2,4 Milliarden Euro

Nummer 5

VGH, Hannover
Prämien: 1,7 Milliarden Euro

Kleinere Sparkassenversicherer

Sparkassenversicherung Sachsen
Öffentliche Braunschweig
Badischer Gemeinde-Versicherungs-Verband
Öffentliche Versicherungen Oldenburg
Öffentliche Versicherungen Sachsen-Anhalt
Ostfriesische Landschaftliche Brandkasse

Ein Scheitern der Fusionsgespräche würde im Sparkassenlager Hoffnungen zunichtemachen, erhebliche Kostenvorteile heben zu können. Wie ein Flickenteppich sieht die Landkarte der öffentlichen Versicherer, die zur Sparkasse-Finanzgruppe gehören, bisher aus.

Sechs größere Unternehmen sind in verschiedenen Regionen und teilweise nicht zusammenhängenden Gebieten aktiv. Durch das niedrige Zinsniveau ist die gesamte Branche unter Druck geraten. Die Vorstände der Provinzial-Versicherungen rechnen mit einer Ergebnissteigerung von bis zu 100 Millionen Euro im Fusionsfall, wie es im Mai hieß.

Kirsch bestätigte, dass er auf der Rechtsform einer AG bei dem fusionierten Versicherungskonzern beharrt. Mit dieser Position gehe er in die anstehenden Gremiensitzungen des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe, sagte er am Rande der Feierlichkeiten zum 60. Jubiläum der Landschaftsverbände in Münster. Eine Begründung nannte Kirsch nicht. Der Landschaftsverband besitzt ebenso wie der Sparkassenverband Westfalen-Lippe 40 Prozent der Anteile an der Provinzial Nordwest.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×