Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

21.11.2011

17:12 Uhr

US-Versicherer

Alleghany kauft Rückversicherer Transatlantic

Der Rückversicherer Transatlantic geht an Alleghany. Damit geht ein monatelager Übernahmekampf zu Ende. Der US-Versicherer lässt sich die Übernahme rund 3,4 Millarden Dollar kosten.

Die AIG-Tochter Transatlantic Holdings wechselt den Besitzer. Reuters

Die AIG-Tochter Transatlantic Holdings wechselt den Besitzer.

New YorkDer US-Versicherer Alleghany hat den monatelangen Übernahmekampf um den US-Rückversicherer Transatlantic Holdings offenbar für sich entschieden. Alleghany teilte am Montag mit, Transatlantic für 3,4 Milliarden Dollar in bar und Aktien zu kaufen. Die Immobilien- und Unfallversicherer packt damit zehn Dollar auf den Transatlantic-Schlusskurs von Freitag und bewertet das Unternehmen deutlich höher als das letzte Angebot des US-Rivalen Validus Holdings.

Zuvor hatten bereits der US-Großinvestor Warren Buffet über eine Tochter seiner Investmentfirma Berkshire Hathaway sowie Allied World Holding ihren Hut in den Ring geworfen. Eine ursprüngliche Einigung mit Allied im Juni schlug wegen der Gegenwehr eines Großaktionärs fehl. Dieser hat nun dem Kauf durch Alleghany zugestimmt.

Transatlantic gehörte einst zum US-Konzern AIG. Das Unternehmen verfügt über attraktive langfristige Verträge wie beispielsweise die Versicherung von Ärzten gegen Kunstfehler oder Arbeitsunfälle. Dieses Portfolio ist vor allem für Versicherer interessant, die sich hauptsächlich auf kurzfristige Geschäfte wie beispielsweise die Absicherung gegen Hurrikans konzentrieren.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×