Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

18.05.2011

18:16 Uhr

Versicherungen

Ratingagentur S&P kritisiert Stresstest

VonMichael Detering

Exklusiv Die Ratingagentur S+P befürchtet, dass der Stresstest für Versicherer nur bedingt aussagekräftig sein wird. Da die Versicherer nur zwei Monate Zeit hätten, seien bei vielen Formeln Näherungswerte und Vereinfachungen erlaubt.

Carlos Montalvo, Exekutivdirektor der Finanzaufsicht Eioopa. Quelle: dapd

Carlos Montalvo, Exekutivdirektor der Finanzaufsicht Eioopa.

Düsseldorf

Die Ergebnisse der einzelnen Konzerne seien daher nur bedingt miteinander vergleichbar, moniert die Ratingagentur in einer aktuellen Studie. Die europäische Versicherungsaufsicht Eiopa will mit dem Stresstest die Widerstandsfähigkeit der Branche bei Extremereignissen überprüfen. Die Aufseher erhoffen sich Aufschlüsse darüber, wie gut die Branche mit Kapital ausgestattet ist, um etwa eine Rezession oder einen starken Anstieg der Inflation auszuhalten. Noch in diesem Monat müssen die Unternehmen ihre Unterlagen einreichen, im Juli will die Behörde die Ergebnisse veröffentlichen.

S+P moniert, dass man bereits bei den Auswirkungsstudien für das neue strengere Regelwerk Solvency II keine konsistenten Ergebnisse der Branche erhalten habe. Da nun auch bei den Stresstests viele Rechenmethoden erlaubt seien, sei die Aussagekraft auch hier gefährdet. Die Experten kritisieren zudem, dass der Test zu wenig berücksichtige, dass viele Versicherer über Rückversicherungskonzerne gegen mögliche Belastungen gut abgesichert seien. Die nach wie vor großen Unterschiede zwischen dem Stresstest für die Banken und dem der Versicherer würden außerdem dazu führen, dass kein Gesamtbild von der Belastbarkeit der Finanzwirtschaft in Europa möglich sei.

Die Versicherungsaufsicht Eiopa wies die Kritik zurück. Von Vereinfachungen bei den Rechenmethoden könne keine Rede sein. "Die Versicherer können nicht einfach hergehen und uns vereinfachte Resultate liefern", sagte eine Eiopa-Sprecherin. Die Unternehmen müssten sich mit der Aufsicht viel mehr genau absprechen, wie sie den Stresstest durchführen. Jeder Versicherer müsste bei den Rechenmethoden bestimmte Bedingungen erfüllen. "Daher erwarten wir, dass wir durchaus ziemlich beständige und einheitliche Resultate im Ergebnis des Stresstestes sehen werden", sagte die Sprecherin.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×