Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

13.11.2012

17:38 Uhr

Versicherungskonzern

Allianz kürzt defizitärer Banktochter den Zuschuss

Die Allianz Bank hat in den ersten neun Monaten des Jahres weniger Geld von ihrer Konzernmutter bekommen. Grund dafür seien Kostensenkungen, wie die Oldenburgische Landesbank mitteilte.

Die Allianz schießt ihrer Banktochter weniger Geld zu. Reuters

Die Allianz schießt ihrer Banktochter weniger Geld zu.

FrankfurtDie Banktochter der Allianz muss sparen. Der Versicherer habe in den ersten neun Monaten einen geringeren Zuschuss für die Allianz Bank überwiesen, erklärte die Konzerntochter Oldenburgische Landesbank (OLG), unter deren Dach das Geldinstitut nach dem Verkauf der Dresdner Bank 2009 geschlüpft war.

Mit der Ausgleichszahlung deckt der Versicherer die Verluste der Allianz Bank. Sie verwaltet das Geld, das die Allianz-Vertreter in der Ära des integrierten Finanzkonzerns bei rund 350.000 Kunden eingeworben hatten. Kostensenkungen seien der Grund, dass der Zuschuss nun geringer ausgefallen sei, teilte die OLB mit. Schwarze Zahlen erwartet die Allianz aber nicht vor 2014.

Die Ausgleichszahlung der Allianz Deutschland kommt bei der OLB als "übrige Erträge" an: Deren Volumen schrumpfte von Januar bis September um 13,3 Millionen auf 37 Millionen Euro. Insgesamt verdiente die OLB in den ersten neun Monaten 46,3 Millionen Euro vor Steuern, 15 Prozent mehr als ein Jahr zuvor. Sie ist im Nordwesten der Republik als Regionalbank aktiv. "Unser Ergebnis entwickelt sich trotz schwieriger Marktbedingungen solide", sagte OLB-Vorstandschef Achim Kassow, ein ehemaliger Vorstand der Commerzbank.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×