Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

06.10.2014

14:41 Uhr

Wenn die Rendite stimmt

Investiert die Allianz bald in deutsche Autobahnen?

Die Allianz kann sich vorstellen, das Geld ihrer Kunden in deutsche Autobahnen zu investieren. Die Rahmenbedingungen müssten aber stimmen, heißt es. In anderen Ländern hat die Allianz schon Autobahnstrecken finanziert.

Die Allianz sieht in der Investition in deutsche Autobahnen eine langfristige Anlagemöglichkeit. dpa

Die Allianz sieht in der Investition in deutsche Autobahnen eine langfristige Anlagemöglichkeit.

BerlinAuf der Suche nach langfristigen und sicheren Anlagemöglichkeiten kann sich die Allianz auch Investitionen in deutsche Autobahnen vorstellen. „Wenn der Staat die Rahmenbedingungen schafft, stehen wir bereit“, sagte Markus Faulhaber, Chef der Allianz Lebensversicherung, dem Berliner „Tagesspiegel“ (Montagsausgabe).

Die Allianz erwarte aus Investitionen in die deutsche Infrastruktur rund sieben Prozent Rendite.

Die Vorstandsvorsitzenden der Allianz

Vorstandsvorsitzende

Die Allianz hatte bisher neun Vorstandsvorsitzende. Die meisten amtierten mehr als zehn Jahre.

1890–1904

Carl von Thieme (1844–1924)

1904–1921

Paul von der Nahmer (1858-1921), er trat 1894 in den Allianz-Vorstand ein und stieg 1904 zum alleinigen Vorstandsvorsitzenden auf.

1921–1933

Kurt Schmitt (1886–1950)

1933–1948

Hans Heß (1881–1957)

1948–1961

Hans Goudefroy (1900–1961)

1962–1971

Alfred Haase (1903-1972)

1971–1991

Wolfgang Schieren (1927–1996)

1991–2003

Henning Schulte-Noelle (geboren 1942)

seit 2003

Michael Diekmann (geboren 1954)

Voraussetzung seien verlässliche Rahmenbedingungen und die „Sicherheit, dass sich unsere Investition rechnet“, sagte Faulhaber. Schließlich investiere die Allianz das Geld ihrer Kunden, die für ihr Alter vorsorgen wollten.

Sicherheit könne etwa über Zinszusagen eines öffentlichen Trägers gewährleistet werden.

In Frankreich, Irland und Belgien habe die Allianz bereits Autobahnstrecken finanziert.

Von

afp

Kommentare (3)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Herr Peter Spiegel

06.10.2014, 15:33 Uhr

"Sicherheit könne etwa über Zinszusagen eines öffentlichen Trägers gewährleistet werden."

Unverschämtheit! Wieder zahlt der Steuerzahler anstatt der EZB. Was ist jetzt mit der Staatsfinanzierung über
die Notenbank wie in Italien u.s.w.

Herr Fred Meisenkaiser

06.10.2014, 15:39 Uhr

Da wird bald die Autobahnmaut für PKW kommen, um die Rendite der Konzerne beim Autobahnbau zu erfüllen. Und das obwohl die Autobahnen ziu 99% durch die LKW zerstört werden!
Man siehe das "Vierte Potenzgesetz" !

Herr Fred Meisenkaiser

06.10.2014, 15:40 Uhr

" „Sicherheit, dass sich unsere Investition rechnet“"
ja, die sog. Investoren wollen nur kassieren, nichts riskieren. Vollkaskomentalität eben, genau das, was für die Bürger angeblich nicht geht!

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×