Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

26.10.2011

16:18 Uhr

Zivilklagen

Allianz stellt Prozessfinanzierung ein

VonKlaus Stratmann

ExklusivLaufende Prozesse werden noch zu Ende geführt, allerdings wird es keine Neugeschäfte mehr geben. Die Allianz-Konkurrenten setzen dagegen weiter große Hoffnungen auf die Sparte.

Die Allianz, als Prozessfinanzierer, übernimmt keine Prozesskosten mehr. dpa

Die Allianz, als Prozessfinanzierer, übernimmt keine Prozesskosten mehr.

DüsseldorfDie Allianz verabschiedet sich aus dem Geschäft mit der Prozessfinanzierung. Man nehme kein Neugeschäft mehr an und begleite nur noch die laufenden Prozesse zu Ende, für die man das Kostenrisiko übernommen habe, bestätigte die Allianz entsprechende Informationen des Handelsblatts. Laut Branchenkreisen waren zuvor Verkaufsverhandlungen ergebnislos verlaufen.

Rechtsanwälte-Ranking: Das sind die Meister in Private-Equity-Fragen

Rechtsanwälte-Ranking

Das sind die Meister in Private-Equity-Fragen

Ohne Rechtsschutzversicherung kann ein Prozess schnell ins Geld gehen. Handelsblatt Online sagt, was bei Prozessfinanzierer zu beachten ist und stellt die besten Experten für Private Equity und Wirtschaftsrecht vor.

Prozessfinanzierer übernehmen bei Zivilklagen nach Prüfung der Erfolgsaussichten für den Klagenden die Prozesskosten - und sichern sich eine Erfolgsbeteiligung, wenn der Prozess gewonnen wird. Die Allianz nennt keine Zahlen über das aktuelle Geschäftsvolumen. In früheren Jahren hatte die Prozessfinanz-Tochter aber im In- und Ausland Prozesse mit einem Streitwert von mehr als 400 Millionen Euro unter Vertrag. Damit gehörte die Allianz zu den größten Prozessfinanzierern in Europa.

Als Begründung für den Ausstieg aus dem Geschäft gab die Allianz an, dass sie sich auf das Kerngeschäft konzentrieren wolle. Die Konkurrenten setzen dagegen weiter große Hoffnungen auf die Sparte. Eine Ergo-Sprecherin betonte, man sei sehr zufrieden und erwarte auch in diesem Jahr wieder „ein überaus erfolgreiches Ergebnis“ im Geschäftsbereich Prozessfinanzierung.

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

pauli

28.10.2011, 07:55 Uhr

Wer sind denn dann noch die verbliebenen Konkurrenten?

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×