Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

20.10.2014

17:22 Uhr

Autofahrer

Kfz-Versicherer erhöhen Preise 2015

Vorsicht Autofahrer: Kfz-Erstversicherer wie die Huk Coburg und die Allianz könnten 2015 die Preise für ihre Policen erhöhen. Bei der Vollkasko wird die Preissteigerung auf mehrere Prozente geschätzt.

Crash: Solider Versicherungsschutz ist wichtig. Viele Versicherte müssen dafür mehr zahlen. dpa

Crash: Solider Versicherungsschutz ist wichtig. Viele Versicherte müssen dafür mehr zahlen.

Baden-BadenDeutsche Autofahrer müssen für ihre Kfz-Versicherung nach Einschätzung der Hannover Rück 2015 erneut tiefer in die Tasche greifen. Erstversicherer wie Huk Coburg und Allianz dürften vor allem in der Vollkasko erneut an der Preisschraube drehen, kündigte der weltweit drittgrößte Rückversicherer am Montag beim Branchentreffen in Baden-Baden an. Aber auch in der Teilkasko und der Haftpflicht gingen die Preise nach den Hagel- und Sturmschäden von 2013 und 2014 voraussichtlich weiter nach oben.

Im Schnitt dürfte der Beitrag in der Kfz-Vollkasko um 3,0 Prozent steigen, sagte Hannover-Rück-Manager Andreas Kelb. In der Haftpflicht und Teilkasko geht er von einem Anstieg um 1,5 Prozent aus. Im laufenden Jahr sei die Kfz-Haftpflicht im Schnitt um 3,3 Prozent, die Teilkasko um 2,4 Prozent und die Vollkasko um 4,2 Prozent teurer geworden. Das Vergleichsportal Nafi hatte bei den Neukunden-Tarifen für 2015 hingegen Preissenkungen um bis zu 3 Prozent ausgemacht. Kelb erwartet jedoch, dass Bestandskunden der Versicherer stärker zur Kasse gebeten werden.

Die Hannover Rück übernimmt von Erstversicherern Teile der Risiken. Mehr als 70 Prozent der deutschen Fahrzeuge sind auf diese Weise bei den Hannoveranern rückversichert. Daher hat das Unternehmen üblicherweise einen besonders guten Einblick in die Marktentwicklung. In Baden-Baden verhandeln Rückversicherer wie Munich Re, Swiss Re und Hannover Rück mit Erstversicherern und Großkunden über die Konditionen der Schaden- und Unfallversicherung. Zum Jahreswechsel steht ein Großteil der Verträge zur Neuverhandlung an.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×