Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

16.08.2012

14:38 Uhr

Dispozinsen

So handeln Sie Ihre Bank runter

VonLaura de la Motte

Viele Bankkunden wissen nicht, dass auch die Höhe der Dispozinsen verhandelbar ist. So lassen sich in vielen Fällen bis zu zwei Prozent oder mehr herausholen. Doch bevor gefeilscht wird, sollte man sich gut vorbereiten.

Video

Politik macht gegen Dispozinsen mobil

Video: Dispozinsen bei deutschen Banken viel zu hoch

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

FrankfurtDie Wut über zu hohe Dispozinsen ebbt nicht ab. Inzwischen hat die Linke im Bundestag angekündigt, nach der Sommerpause eine Gesetzesinitiative für eine Begrenzung der Zinsen zu starten. Doch Verbraucherministerin Ilse Aigner lehnt dies ab, sie plant im Herbst ein Spitzentreffen zwischen Banken, Verbraucherzentralen und Schuldnerberatungen.

Bankkunden können allerdings auch selbst versuchen, ihre Zinsen herunterzuhandeln. Die größten Chancen haben Kunden, die besonders viel bezahlen, eine langjährige Bindung zu ihrer Bank haben und zudem andere Produkte nutzen.

Laut den jüngsten Erhebungen des Finanzdienstleisters FMH verlangen Banken im Durchschnitt rund elf Prozent von jedem, der sein Konto im Rahmen des Dispolimits überzieht. Dabei liegen die Direktbanken mit rund acht Prozent deutlich darunter, die Filialbanken dagegen häufig drüber.

Welche Banken die niedrigsten Dispozinsen haben

Platz 10

Die PSD Bank Nürnberg fordert Dispozinsen in Höhe von 8,1 Prozent und ist damit der einzige Top-10-Anbieter über acht Prozent.

Quelle: FMH-Finanzberatung, Stand: 17.1.2013

Platz 9

Bei der DKB Deutsche Kreditbank liegen die Dispozinsen bei 7,9 Prozent.

Platz 8

Die PSD Bank Hessen Thüringen Giro Direkt verlangt Dispozinsen in Höhe von 7,77 Prozent.

Platz 7

Die Direktbank 1822direkt verlangt Dispozinsen in Höhe von 7,74 Prozent. Auch die PSD Bank Niederbayern-Oberpfalz und die PSD GiroDirekt und die PSD Bank RheinNeckarSaar Giro Direkt liegen hier.

Platz 6

Bei der PSD Bank Kiel liegen die Dispozinsen bei 7,71 Prozent.

Platz 5

Die DKB Deutsche Kreditbank verlangt Dispozinsen in Höhe von 7,90 Prozent.

Platz 4

Bei der PSD Bank Braunschweig muss der Kunde Dispozinsen in Höhe von 7,45 Prozent zahlen.

Platz 3

Die PSD Bank Berlin-Brandenburg verlangt Dispozinsen in Höhe von 6,99 Prozent. Bei der PSD Bank Westfalen-Lippe sind es 7 Prozent.

Platz 2

Bei der DAB Bank (Direktbank) liegen die Dispozinsen bei 6,95 Prozent.

Platz 1

Die niedrigsten Dispozinsen gibt es bei der Deutschen Skatbank (Direktbank). Hier liegen die Zinsen bei 5,25 Prozent.

Was viele nicht wissen: Die ausgewiesenen Zinssätze sind verhandelbar, ähnlich wie die Kosten für Privat- oder Hauskredite. Bei Direktbanken, bei denen die Kontoführung online erfolgt, scheitern Verhandlungen häufig schon daran, dass es keinen persönlichen Ansprechpartner gibt. Anders aber sieht es aus bei Filialbanken.

„Bei sehr umfangreichen Geschäftsbeziehungen gibt es für den Berater auch bei Kontokorrentkrediten mit Dispozins einen Spielraum“, sagt Mathias Behrendt von der Frankfurter Sparkasse. Wenngleich der bei einem solch standardisierten Produkt spürbar geringer ausfalle als bei sonstigen Krediten. „Wer allerdings nur ein Girokonto hat und plötzlich Sonderkonditionen verlangt, geht mit zu hohen Erwartungen an die Sache“, gibt Behrendt zu bedenken.

Dispokredite: Andere langen nicht so zu wie die Deutschen

Dispokredite

Andere langen nicht so zu wie die Deutschen

Deutsche Banken knöpfen ihren Kunden deutlich mehr Dispo-Zinsen ab als ihre europäischen Nachbarn. Allerdings gibt es noch einen weiteren, nicht ganz unwichtigen Unterschied.

Ähnliches ist von anderen Geldhäusern zu hören. Ein Sprecher der Deutschen Bank gibt auf Anfrage des Handelsblatts offen zu: „Wie beim Rahmen- oder Ratenkredit sind auch beim Dispokredit bonitätsabhängige Bandbreiten gegenüber dem Standardzins möglich.“ Bei der Commerzbank heißt es hingegen offiziell, an den Dispozinsen sei nicht zu rütteln.

Kommentare (7)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

k23maso

16.08.2012, 14:43 Uhr

Wie zu erwarten lässt Frau Aigner Verbraucherschutzrelevante Themen aus und sorgt sich lieber um ihr Klientel! Das sind eben unsere Politiker. Wer sich da noch über Politik(er)-Verdrossenheit wundert..

Haderlump

16.08.2012, 17:01 Uhr

Na klar! Wer seinen Dispokredit in Anspruch nehmen muß, hat gleichzeitig ein fettes Depot oder Festgelder und kann dann toll verhandeln. Wie weldfremd ist das denn. Lieber Redakteur, kommen Sie mal vom Elfenbeinturm runter.

Klaus

16.08.2012, 17:19 Uhr

Ich finde es toll wie sich alles über die Überziehungszinsen beschweren. Ich habe bisher noch von keiner Bank gehört, die Kunden gezwungen hat diesen in Anspruch zu nehmen. Aber ok.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×