Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

18.04.2012

16:07 Uhr

Erhöhungswelle

„Wer wechselt, kann 400 bis 500 Euro sparen“

VonThomas Schmitt

ExklusivHenrich Blase, Geschäftsführer des Vergleichsportals Check24 verrät im Interview mit Handelsblatt Online, wie sich die Prämien in der Autoversicherung entwickeln und wie viel Geld Kunden sparen können.

Henrich Blase ist Geschäftsführer des Vergleichsportals Check24. Quelle: Check24

Henrich Blase ist Geschäftsführer des Vergleichsportals Check24. Quelle: Check24

Herr Blase, wie entwickeln sich die Preise in der Autoversicherung?
Seit Jahresbeginn steigen die Preise um drei bis fünf Prozent. 2009 haben wir die tiefsten Preise gesehen, seither geht es aufwärts.

Warum steigen die Preise?
Die Versicherer sehen, dass ihre Prämien im Vergleich zu Schäden und Kosten noch nicht auskömmlich sind. Viele stecken in den roten Zahlen.

Wie viele Versicherer drehen an der Preisschraube?
Fast alle Anbieter beteiligen sich an der Erhöhungswelle. Es gibt dabei natürlich aber auch immer einige, die nicht mitspielen.

Gibt es nun keinen Preiswettbewerb mehr?
Nein, im Gegenteil. Die Preisunterschiede zwischen verschiedenen Anbietern gibt es nach wie vor. So ist die Spanne zwischen dem günstigsten und dem teuersten Anbieter gleich geblieben, in einigen Fällen auch größer geworden.

Wann lohnt sich ein Wechsel am stärksten?
Im Jahresendgeschäft gibt es immer die günstigsten Angebote. Das liegt daran, dass sich die Preise auch innerhalb eines Jahres verändern. So verlangen die Versicherer derzeit wesentlich mehr als am Ende des Jahres. Am meisten zahlen Autofahrer im Sommer.

Das ist aber dumm für Autofahrer, die jetzt einen neuen Vertrag brauchen?
Ja, da lohnt sich ein Vergleich besonders. Außerdem sollte man im Herbst erneut schauen, ob noch eine weitere Ersparnis drin ist.

Geld sparen in der Autoversicherung

Worauf zu achten ist

Nicht jede Versicherung bietet alle Rabatte an. Eine Versicherung, die zwar eine geringere Anzahl an Rabatten gewährt, kann die Kfz-Tarife besser kalkulieren, also günstiger sein.
Quelle: http://www.kfz-versicherungen.cc/ratgeber/kfz-versicherung-rabatte.html

Bus, Bahn oder alleine

Wer auch einmal den Bus oder die Bahn nimmt, der kann Vergünstigungen bei der Kfz-Versicherung erhalten. Das schont die Umwelt und entlastet in erheblichem Maße den innerstädtischen Autoverkehr.
Wenn nur der Fahrzeughalter (Versicherungsnehmer) das Auto fährt, wird es besonders günstig. Regulär darf dann jedoch niemand anderes fahren.

Neue Wagen

Ist man Erstbesitzer des zu versichernden Fahrzeuges, dann geben viele Versicherungen einen Rabatt, auch wenn beispielsweise das Auto mittlerweile 10 Jahre alt ist.
Käufer von Neuwagen und Halter von jungen Gebrauchtwagen (bis zu einem Alter von etwa 3 Jahren) werden mit einem Neuwagen-Rabatt belohnt.

Haus, Garage und Kinder

Wenn Sie für gewöhnlich Ihr Auto in einer abschließbaren Einzel-, Doppel- oder Tiefgarage abstellen, kann es Nachlässe geben.
Besitzer eines selbstbewohnten Hauses werden oft bevorzugt. Wer eine Wohngebäudeversicherung bei der gleichen Versicherungsgesellschaft abgeschlossen hat, kann auch mit geringerem Beitrag rechnen.
Wenn Kinder im gleichen Haushalt leben, kann die Autoversicherung günstiger sein.

Konkurrenz-Angebot

Hierzu benötigt man von einer anderen Versicherung ein günstigeres Angebot. Das legt man vor, vielleicht geht der Vertreter aus Kulanz herunter.

Mehrfachpolicen und private Nutzung

Wer all seine Versicherungen bei ein und derselben Versicherungsgesellschaft abschließt, kann insgesamt auf einen Nachlass hoffen.
Wenn das Fahrzeug nur für private Fahrten genutzt wird (eingeschlossen sind Fahrten zur Arbeit), dann wird`s günstiger als wenn das Auto auch geschäftlich genutzt wird.

Öko-Bonus und Sicherheitstraining

Einen Öko-Rabatt geben Versicherer besonders bei verbrauchsarmen oder schadstoffarmen Autos und bei alternativen Antrieben (bspw. Hybrid- und Gasantriebe).
Kann man die Teilnahme an einem vom Versicherer anerkannten Fahrsicherheitstraining nachweisen, kann der Kfz-Tarif günstiger ausfallen.

Treue

Hält man als Versicherungskunde der Versicherungsgesellschaft langjährig die Treue, dann sind auch dadurch Vergünstigungen möglich. Oft muss man aber die Versicherungen darauf direkt ansprechen.

Wenigfahrer und Zweitwagen

Dieser Rabatt ist am größten, je weniger Kilometer man mit dem Auto fährt. Die Versicherungen haben hierzu Staffeln, nach denen sie vorgehen. Anzugeben ist bei Vertragsabschluss die maximale Jahresfahrleistung. Die Versicherungen kontrollieren dann meist auch jährlich, indem sie sich nach dem Kilometerstand erkundigen.
Ein Zweitwagen wird günstiger als üblich eingestuft, maximal jedoch bis zur SF-Klasse des Erstwagens. Einige Versicherungen setzen beim Zweitwagenrabatt voraus, dass beide Autos bei ihr versichert werden. Anderen wiederum ist es egal, wo der Erstwagen versichert ist. 

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×