Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

21.05.2013

08:40 Uhr

Finanztest

Die beste Krankenversicherung für die Reise

Urlauber sollten genau ins Kleingedruckte schauen, wenn sie eine Krankenversicherung für ihre Auslandsreise kaufen. Denn die Leistungen können sehr unterschiedlich sein. Etwa ein Drittel schneidet im Test sehr gut ab.

Blick auf einen mit Palmen bewachsenen Sandstrand im südlichen Pazifik. dpa

Blick auf einen mit Palmen bewachsenen Sandstrand im südlichen Pazifik.

BerlinBeim Abschluss einer Auslandsreise-Krankenversicherung lohnt sich laut der Zeitschrift "Finanztest" ein gründlicher Vergleich. Die Leistungen der verschiedenen Anbieter variieren sehr stark, so übernehmen nur wenige Versicherer Leistungen für provisorischen Zahnersatz, berichtete "Finanztest" am Dienstag aus seiner neuen Ausgabe. Deutliche Unterschiede gebe es auch bei den Bedingungen für einen Krankenrücktransport nach Deutschland. Von 40 getesteten Versicherungen schnitten 14 mit "sehr gut" ab.

Eine Auslands-Krankenversicherung übernimmt die ärztlichen Leistungen zur Behandlung von Notfällen. Sie kostet im Durchschnitt zehn bis zwölf Euro pro Jahr, für Senioren zwischen 15 und 30 Euro. Diese Versicherung ist laut "Finanztest" für alle sinnvoll, die außerhalb Deutschlands Urlaub machen. Innerhalb Europas sei der Schutz durch die Krankenkasse häufig lückenhaft; außerhalb Europas zahle die Kasse nie.

Wer hervorragenden Krankenschutz für den Urlaub bietet

Was getestet wurde

Die Zeitschrift Finanztest hat 40 Auslandsreisekrankenversicherungen getestet. 14 davon erhielten die Note sehr gut. Keine schnitt mangelhaft ab.

Der Testsieger

Als Testsieger kürte Finanztest die Allianz Krankenversicherung. Der Grundbeitrag bei neuen Verträgen beträgt 9,80 Euro im Jahr. Senioren ab 70 Jahre zahlen einen Alterszuschlag.

Tipp für Familien

Finanztest empfiehlt Familien und Einzelpersonen die Tarife von Ergo Direkt, Neckermann und DFV. Der Schutz sei hier ebenfalls sehr gut und günstig.

Tipp für Senioren

Ältere Personen zahlen häufig einen Zuschlag, weil die Versicherer in dieser Gruppe höhere Kosten bei einer Krankheit im Ausland erwarten. Finanztest stellte fest, dass Senioren ab 70 Jahre sich bei Arag und Inter sehr gut und günstig versichern können.

Die niedrigste Prämie

Von den Versicherungen, die ein sehr gut erhielten, ist der Grundbeitrag der Inter und der LVM/hkk mit 7,50 Euro am niedrigsten.

Wer schlecht abschnitt

Deutscher Ring, Mannheimer, Signal Iduna und Gothaer erhielten von Finanztest nur die Note ausreichend. Damit wurden diese vier im Test von 40 Angeboten am schlechtesten bewertet.

Preisspanne

Eine Auslandsreisekrankenversicherung ist ab sechs Euro im Jahr zu haben. Beim teuersten Anbieter kostet sie 25 Euro Grundbeitrag. Der Preis allein ist jedoch nicht entscheidend, auf das Kleingedruckte kommt es an.

Zufriedene Kunden

Reisekrankenversicherungen haben einen guten Ruf. Einer Umfrage zufolge waren im vergangenen Jahr über 70 Prozent der Befragte sehr zufrieden mit ihrem Zusatzversicherer. Häufig sei die Abwicklung im Schadenfall schnell und unkompliziert verlaufen.

Das Problem: Gerade in Urlaubsregionen sind Verletzungen an der Tagesordnung, sei es beim Wassersport, Wandern oder Skifahren. Die Kosten für einen Krankenhausaufenthalt oder einen Krankenrücktransport übersteigen dann die finanziellen Mittel der meisten Urlauber.

Verbraucherschützer raten grundsätzlich zu einer Auslandsreise-Krankenversicherung. Diese sei für alle sinnvoll, die außerhalb Deutschlands Urlaub machen. Denn innerhalb Europas sei der Schutz durch die Krankenkasse häufig lückenhaft. Außerhalb Europas zahle die Kasse nie.

Um die zwanzig Euro kosten die Policen für die ganze Familie im Jahr. Testsieger war diesmal die Allianz Krankenversicherung. So zahle sie beispielsweise auch, wenn es um provisorischen Zahnersatz, um Leistungen bei einer psychischen Erkrankung oder um akute Schwangerschaftskomplikationen geht. Das sei nicht bei allen Versicherern selbstverständlich.

Kommentare (4)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

thinktank

21.05.2013, 11:31 Uhr

Wo bleiben die Kritikaster?
Sind die Kritiker der Versicherungswirtschaft noch nicht aufgestanden? - Wann wird Herr Kleinlein die Testergebnisse zur Auslandsreise-Krankenversicherung auf sein unnachahmliche Art kommentieren? Wo bleibt die Handelsblatt-online Schlagzeile "Göker Mentalität lebt weiter - Auslandsreise-Krankenversicherung - riesige Beitragsunterschiede". Wahlweise sollte noch in einem Leserbeitrag moniert werden, dass der Staat doch Kosten für die Auslandsreise-Krankenversicherung zu übernehmen habe, damit die Versicherungswirtschaft nicht reich gemacht werde. Im übrigen könne sich Papi aufgrund des Versicherungsbeitrags während des Spanien-Urlaubs einmal weniger betrinken.

Wir haben heute - sofern nicht vorrätig - die Antragsformulare diverser "Testsieger" bei den Gesellschaften angefordert. Es lebe der Service! Im übrigen werden wir auch weiterhin alle jene - hier verrissenen - Produkte anbieten, wenn diese für den konkreten Kunden sinnvoll erscheinen. In den letzten zwei Jahren hatten wir (leider) ein halbes Dutzend Leistungsfälle im Bereich der Sterbegeldversicherung. Hier waren die Hinterbliebenen sehr erleichtert, dass die finanziellen Belastungen durch die vorhandenen Sterbegeldversicherungen abgedeckt waren. Als Versicherungsmakler konnten wir die Angebote herausfiltern, die bereits nach 1 Jahre im vollen Umfang leisteten, was sich in zwei Fällen als großer Vorteil erwies. - Selbstverständlich sind mathematische (Rendite-/Kosten-) Aspekte beim Abschluss einer Versicherung sehr wichtig. Tatsache ist aber auch, dass ein Optimierungsfetischismus den Einzelnen zur Passivität verführt und die Gemeinschaft auf Dauer überlastet. Deswegen gilt der Spruch "Es gibt nichts Gutes, es sei denn man tut es"; dabei ist es egal, ob man eigene Lösungen findet oder das Angebot einer Bank oder Versicherung annimmt.

Ape

21.05.2013, 15:56 Uhr

AKV ist Wichtig, da die im Ausland medizinisch anfallenden Kosten von den gesetzlichen Krankenkassen nicht übernommen werden. Wenn es sich um eine Europareise handelt wird nur die Höchstgrenze der auch in Deutschland geltenden Sätze getragen. Oftmals sind diese über der Grenze. Für Privatpatienten gehört eine AKV ebenfalls in den Versicherungsbestand wie die klassische Haftpflichtversicherung.

Wo man diese Schlussendlich abschließt? Ich empfehle sich mal unter den Top 10 bei Google umzusehen und mit den nötigen Stammdaten (Preis, Alter, Mit/ohne SB....) zu recherchieren oder aber in Foren, Tipps und Meinungen anderer mal anzuhören. z.B. http://www.gutefrage.net/frage/von-welcher-auslandskrankenversicherung-seid-ihr-ueberzeugt .

Dennoch bleibt zu sagen: SELBER und unabhängig vergleichen und mit anderen Webseiten prüfen.

I.d.R liegen die Preise bis 10 € Jahresprämie. Für eine Versicherung die Tausende von € versichert, eine Klckerprämienpreis.

Ein_zufriedener_Kunde

21.05.2013, 22:14 Uhr

Leider wird in diesem Beitrag nicht auf 2 eminent wichtige Ausschlusskriterien eingegangen, die einen Menschen in die Armut treiben können, wenn er aus Geiz oder falsch beraten die falsche Auslandskrankenversicherung abschließt:
.
1. Die meisten Versicherungen decken einen Auslandsaufenthalt von max. 45 Tagen (am Stück) ab. Weltreisende oder überwinternde Rentner können also böse Überraschungen erleben.
.
2. Viele Krankenversicherungen schließen bestimmte Länder aus - wegen der horrenden Behandlungskosten z.B. die USA und Kanada.
.
Es ist daher sinnvoll, sich nicht mit Vertriebsleuten über die Deckung zu unterhalten, sondern direkt mit der Versicherung zu sprechen und sich die angestrebte Deckung schriftlich (!!!) bestätigen zu lassen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×