Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

02.09.2016

12:56 Uhr

Fondsgebundene Rentenversicherungen

Nur die Guten gehören ins Töpfchen

VonAnke Rezmer

Die Versicherungs-Ratingagentur Assekurata hat für das Handelsblatt das Fondsangebot bei privaten Rentenversicherungen analysiert. Ergebnis: Es gibt große Qualitätsunterschiede.

Vor Abschluss einer Rentenversicherung muss Vieles bedacht werden. dpa

Mutter mit Nachwuchs

Vor Abschluss einer Rentenversicherung muss Vieles bedacht werden.

FrankfurtWer einen langfristigen Vertrag unterschreibt, sollte genau prüfen, auf was er sich einlässt. Das gilt auch für Fonds-Rentenversicherungen, die als Produkt der privaten Altersvorsorge in der Beliebtheit steigen. Ihr Sparkapital fließt in Fonds und bietet je nach Aktiengewicht in Zeiten rekordtiefer Zinsen größere Renditechancen am Kapitalmarkt, als das etwa bei klassischen Versicherungen der Fall ist. Diese setzen auf Anleihen.

Wer eine Fondspolice abschließen will, muss dennoch auf das Fondsangebot des Versicherers achten. Dieses unterscheidet sich bei Topanbietern deutlich in der Qualität und Breite, wie die Versicherungs-Ratingagentur Assekurata in einer Auswertung für das Handelsblatt feststellt. Achten muss ein Interessent aber auch auf die Kosten der Fonds und des Versicherungsmantels.

„Enorme Unterschiede in der Qualität und im Umfang des Fondsangebots“, erkennt Lars Heermann, Bereichsleiter Analyse bei Assekurata, bei namhaften Versicherungen. Assekurata hat das Fondsangebot von 28 Versicherungen am Beispiel eines Tarifs für eine private Rentenversicherung mit Fonds bewertet. Diese Unternehmen decken, gemessen am Beitragsvolumen, rund zwei Drittel des deutschen Markts für Kapital-Lebens- und Rentenversicherungen ab.

Fondsgebundene Rentenversicherungen gehören zu den wenigen Sparten unter den Lebens- und Rentenversicherungen, deren Bestand an Verträgen zugenommen hat. Insgesamt zählte der deutsche Versicherungsverband GDV Ende vergangenen Jahres mehr als zehn Millionen fondsgebundene Rentenversicherungen. Gegenüber dem Vorjahr ist das ein Plus von knapp vier Prozent.

Sieben Versicherungen erhalten von Assekurata für ihr gesamtes Fondsangebot die Note „sehr gut“ (siehe Tabelle Rentenversicherungen: Qualität der von den Versicherern angebotenen Fonds). Die Ratingagentur bewertet hier die Qualität der angebotenen Fonds im jeweiligen Tarif. Dabei beurteilen die Analysten für jeden Fonds die längerfristige risikogewichtete Rendite – wenn möglich über die vergangenen zehn Jahre –, das Reaktionsvermögen des Fondsmanagers auf Entwicklungen am Kapitalmarkt und die Kosten eines Fonds.

Einzelauswertungen nach Anlageklassen

Acht weitere Auswertungen geben einen Überblick über die Qualität des Fondsangebotes der Versicherer in den wichtigsten Anlageklassen (siehe folgende Tabellen): für weltweit anlegende Aktienfonds, europäische und deutsche Aktienfonds, Fonds mit Aktien aus Schwellenländern, für ausgewogene Mischfonds, die also rund je zur Hälfte in Aktien und Anleihen anlegen, ertragsorientierte Mischfonds, die vor allem in Aktien investieren, flexible Mischfonds, in denen der Fondsmanager die Strategie frei bestimmt und europäische Rentenfonds. In die Bewertung aufgenommen wurden jeweils Versicherer, die mindestens zwei Fonds in einer Kategorie anbieten.

Interessant im Gesamtvergleich: Mit dem Direktversicherer Cosmos Direkt, aber auch Anbietern mit Vertrieb durch Versicherungsvermittler wie Iduna oder Ergo stehen Häuser mit unterschiedlichem Konzept ganz oben. Dabei variieren die Zahl der angebotenen Fonds wie auch der Fondstypen. So stehen Aktien-, Anleihe-, Geldmarkt-, Rohstofffonds und aus verschiedenen Wertpapierarten gemischte Fonds mit oder ohne Kapitalgarantie zur Auswahl. Meist kann sich der Versicherte bei den getesteten Policen bis zu zehn Fonds aussuchen. In anderen Tarifen stellt der Anbieter Fonds zusammen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×