Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

21.10.2013

14:41 Uhr

Hannover Rück

Autoversicherung wird teurer

Starke Hagelstürme in Deutschland sind für die Versicherungsbranche sehr teuer geworden. Die Hannover Rück setzt für das kommende Jahr auf Preiserhöhungen. Es trifft nicht nur Autofahrer.

Konzernzentrale der Hannover Rück in Hannover: Es seien „deutliche“ Konditionsverbesserungen zu erwarten. dpa

Konzernzentrale der Hannover Rück in Hannover: Es seien „deutliche“ Konditionsverbesserungen zu erwarten.

Hannover/Baden-BadenAutofahrern und Hausbesitzern drohen nach Einschätzung der Hannover Rück höhere Versicherungsprämien. Das liege vor allem an den immensen Hagel- und Flutschäden in Deutschland aus dem Sommer dieses Jahres, so der Rückversicherer. Wer in seiner Wohngebäudeversicherung eine Preisanpassungsklausel habe, müsse sich 2014 auf eine Anhebung um 8 bis 10 Prozent einstellen, sagte der Deutschland-Chef des weltweit drittgrößten Rückversicherers, Michael Pickel, am Montag bei einem Branchentreffen in Baden-Baden.

In der Kfz-Haftpflichtversicherung dürften die Prämien im Schnitt um vier Prozent, in der Teil- und Vollkasko um fünf Prozent in die Höhe klettern.

Das macht die Autoversicherung teurer - oder billiger

Individuelle Merkmale

In der Autoversicherung beeinflussen einige Faktoren besonders stark den Preis. Die meisten machen die Versicherung teurer, einige sorgen aber auch für eine Entlastung im Geldbeutel.

Quelle: Finanztest, November 2013

Werkstattbindung

Wer sich verpflichtet, bei einem Unfall eine bestimmte Werkstatt aufzusuchen, zahlt bis zu 15 Prozent weniger Prämie.

Stellplatz

Wenn das Auto sicher steht, kann es nicht so leicht durch einen Sturm beschädigt werden. Bei einer  Garage an einem Haus mit Gebäudeversicherung sind bis zu elf Prozent Ermäßigung drin.

Rabattschutz

Früher war dieser oft im Tarif enthalten. Wer jetzt einen oder mehrere Unfälle frei haben möchte, ohne hochgestuft zu werden, zahlt bis zu 25 Prozent Prämie mehr.

Halter

Wird der Wagen nicht vom Versicherungsnehmer gehalten, kostet dies bis zu 30 Prozent mehr.

Fahrzeugalter

Bis zu 40 Prozent mehr zahlen Autofahrer, wenn ihr Wagen elf Jahre  oder älter ist. Bei einem vier Jahre alten Fahrzeug beträgt der Aufpreis nur neun Prozent.

Alter des Kunden

Ein 20-Jähriger muss mit einem Aufpreis von zehn bis 70 Prozent rechnen, ein 70-Jähriger zahlt bis zu 28 Prozent mehr.

Fahrleistung

Wer viel fährt, zahlt viel. Bei 31.000 Kilometern im Jahr beträgt der Aufschlag bis zu 91 Prozent. Nur bis zu 26 Prozent sind es bei 15.000 Kilometern im Jahr.

Fahrerkreis

Wer allein fährt, kommt gut weg. Auch der Partner zahlt nicht drauf. Doch wenn Kinder mitfahren dürfen, dann beträgt der Aufpreis schnell 80 bis 100 Prozent. Ähnliches gilt, wenn der Fahrerkreis unbestimmt ist.

 

Die Hochwasserkatastrophe im Juni und die Hagelschäden wenige Wochen später dürften die Versicherungsbranche nach Einschätzung der Hannover Rück alleine in Deutschland rund fünf Milliarden Euro kosten. Die teuerste Katastrophe wird voraussichtlich das Hagelunwetter Ende Juli sein, bei dem teils tennisballgroße Hagelkörner auf Autos, Häuser und Wintergärten herabgeprasselt waren. Die Hannover Rück und der weltgrößte Rückversicherer Munich Re schätzen die Schäden alleine durch dieses Unwetter auf 2,5 Milliarden Euro.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×