Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

15.10.2015

14:28 Uhr

Hypo-Vereinsbank

Bayern-Fans zahlen drauf

VonKerstin Leitel, Julia Rotenberger

FC Bayern, Stern des Südens: Seit Jahren nutzt die Hypo-Vereinsbank die Prominenz des Rekordmeisters für spezielle Angebote, etwa das „FC Bayern Konto“. Die Kooperation wird nun verlängert. Doch was taugt sie für Sparer?

Die Partnerschaft zwischen der Hypo-Vereinsbank und FC Bayern soll wird verlängert. Die Finanzprodukte, die dabei entstehen, sind aber nur was für hartgesottene Fans.

FC Bayern-Fans

Die Partnerschaft zwischen der Hypo-Vereinsbank und FC Bayern soll wird verlängert. Die Finanzprodukte, die dabei entstehen, sind aber nur was für hartgesottene Fans.

FrankfurtEingefleischte FC-Bayern-Fans können vom Logo ihres Fußballvereins oft nicht genug bekommen. Es prangt auf Tassen, ziert Schals und im schlimmsten Fall sogar die Bettwäsche. Kein Wunder also, dass auch die Finanzbranche etwas von der Fan-Treue abhaben möchte. So geht die Hypo-Vereinsbank (HVB) auch in Zukunft bei Fans des FC Bayern auf Kundenfang. Die Bank und der Fußballclub vereinbarten, ihre seit 2003 bestehende Partnerschaft bis 2022 fortzusetzen.

Der Vorstandsvorsitzende von FC Bayern, Karl-Heinz Rummenigge und Bankchef Theodor Weimer, unterzeichneten am Dienstagabend in München den Vertrag, der damit erstmals um sechs statt bisher drei Jahre verlängert wurde. Die Bank ist damit exklusiver Finanzpartner des Clubs. Zudem kann sie spezielle Produkte wie eine „FC Bayern SparKarte“ oder ein „FC Bayern Konto“ anbieten.

Schön und teuer. Screenshot

FC Bayern Konto

Schön und teuer.

Man habe eine „sehr wertvolle“ Partnerschaft, wie der ehemalige Weltklasse-Stürmer Rummenigge sagte. Die HVB werde den Club auch bei der geplanten Internationalisierung auf den Märkten Asiens und Amerikas als Hausbank unterstützen. „Diese Erweiterung der bestehenden Partnerschaft ist für uns von strategischer Bedeutung und Ausdruck unseres großen Vertrauensverhältnisses“. Und auch die Kunden der Bank seien von der Kooperation „begeistert“, sagte Weimer. Die Fortsetzung der Vereinbarung sei somit ein konsequenter Schritt.

Wer sich die Angebote der Hypo-Vereinsbank anschaut, kommt jedoch zu dem Schluss, dass nur Hardcore-FC-Bayern-Fans von dem Angebot „begeistert” sein dürften. Denn außer des schönen Kartenlogos sprechen nur wenige Argumente für das Fan-Konto. Wer ein klassisches FCB-Konto eröffnet, muss mit monatlichen Kontoführungsgebühren von 7,90 Euro rechnen. Nur, wessen Durchschnittsguthaben 1500 Euro im Monat innerhalb eines Quartals nicht überschreitet, bekommt das Konto kostenlos.

So sparen die Deutschen

Der Durchschnitt

Ich spare regelmäßig: 64 Prozent
gelegentlich: 26 Prozent
gar nicht: 9 Prozent
keine Angabe: 1 Prozent
Quelle: Forsa-Umfrage „Sparerkompass 2015“

Nach Geschlecht

Regelmäßige Sparer:

Männer: 65 Prozent
Frauen: 62 Prozent

Gelegentliche Sparer:
Männer: 22 Prozent
Frauen: 30 Prozent

Nicht-Sparer:
Männer: 11 Prozent
Frauen: 7 Prozent

Nach Alter

Regelmäßige Sparer:

18-29 Jahre: 63 Prozent
30-39 Jahre: 68 Prozent
40-49 Jahre: 62 Prozent
50-59 Jahre: 62 Prozent
60-69 Jahre: 65 Prozent

Nach Familienstand

Regelmäßige Sparer:
Mit einem Partner lebend: 68 Prozent
Allein lebend: 56 Prozent

Gelegentliche Sparer:
Mit einem Partner lebend: 24 Prozent
Allein lebend: 31 Prozent

Nicht-Sparer:
Mit einem Partner lebend: 8 Prozent
Allein lebend: 11 Prozent

Nach Erwerbstätigkeit

Regelmäßige Sparer:
Erwerbstätig: 68 Prozent
Arbeiter: 66 Prozent
Angestellte: 71 Prozent
Beamte: 69 Prozent
Selbständig: 74 Prozent
Nicht erwerbstätig: 57 Prozent
Hausfrau: 65 Prozent
Rentner: 73 Prozent
Schüler/Student: 42 Prozent
Arbeitslos: 16 Prozent

Nach Ortsgröße

Regelmäßige Sparer:
Unter 20.000 Einwohner: 67 Prozent
20.000 bis 100.000 Einwohner: 64 Prozent
100.000 bis 500.000 Einwohner: 71 Prozent
500.000 Einwohner und mehr: 50 Prozent

Nach Bundesländern

Regelmäßige Sparer:
Berlin: 45 Prozent
Sachsen: 47 Prozent
Brandenburg: 53 Prozent
Niedersachsen: 53 Prozent
Mecklenburg-Vorpommern: 56 Prozent
Hamburg: 61 Prozent
Schleswig-Holstein: 61 Prozent
Saarland: 65 Prozent
Sachsen-Anhalt: 66 Prozent
Baden-Württemberg: 66 Prozent
Hessen: 67 Prozent
Thüringen: 67 Prozent
Bremen: 68 Prozent
NRW: 68 Prozent
Rheinland-Pfalz: 68 Prozent
Bayern: 74 Prozent

Nach Summen

So viel spart der Durchschnittsdeutsche pro Monat:
Weniger als 50 Euro: 10 Prozent
50 bis unter 100 Euro: 22 Prozent
100 bis unter 200 Euro: 25 Prozent
200 bis unter 300 Euro: 15 Prozent
300 bis unter 400 Euro: 9 Prozent
400 bis unter 500 Euro: 5 Prozent
500 Euro und mehr: 10 Prozent

Andere Anbieter sind da weiter, zeigt der Girokontenvergleich der FMH-Finanzberatung (hier geht's zum Vergleich). Beim Filial-Konto macht im Moment die Banco Santander das Rennen. Sie bietet ihren Kunden aktuell neben der kostenlosen Kontoführung auch eine Guthabenverzinsung von 0,25 Prozent, was aber sonst keine andere Bank im Ranking tut. Gefolgt wird sie von der Münchener Sparda-Bank und der PSD Bank Rhein-Neckar-Saar, die ebenfalls kostenlose Konten anbieten. Immerhin: Bei Fans punktet das FCB-Konto aber mit „exklusiven Verlosungen wertvollen FCB-Preise”. Und: Wer ein Online-Konto eröffnet, führt es auch bei der Hypo-Vereinsbank mit dem FC-Bayern-Logo kostenlos.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×