Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

24.01.2005

09:50 Uhr

Kassen zahlen in der Spitze Renditen von rund sechs Prozent

Bausparverträge bieten attraktive Alternative zum Sparbuch

VonAnke Rezmer

Bei Bausparkassen finden Anleger Auswege aus der Zins-Tristesse – auch wenn sie nicht für das eigene Heim sparen möchten. Wer mit den aktuellen Renditen von durchschnittlich knapp 2,5 Prozent bei länger laufenden Spareinlagen nicht zufrieden ist, kann „Freundsparer“ bei einer Bausparkasse werden.

HB FRANKFURT/M. Ein so titulierter Kunde, der Geld anlegen, aber keinen Baukredit möchte, kann bei den Kassen in sieben Jahren Renditen von gut vier, unter Umständen sogar über sechs Prozent im Jahr erzielen.

Um eine Rendite von in der Spitze 4,16 Prozent zu erreichen, muss ein Anleger der Form halber einen Bausparvertrag abschließen und einmalig Kapital einzahlen. Der Ertrag setzt sich zusammen aus einem festen jährlichen Zinssatz und einem Bonus, der gezahlt wird, wenn der Sparer nach Zuteilung des Bausparvertrages den Kredit ablehnt. Verheiratete mit einem gemeinsamen Einkommen von bis zu 70 000 Euro im Jahr können sogar maximal 6,18 Prozent jährlich einstreichen, da sie neben Zins und Bonus noch die Wohnungsbauprämie von 8,8 Prozent auf jährlich gesparte 1 024,20 Euro kassieren dürfen (siehe „Rendite von Bausparverträgen mit staatlicher Förderung“). Allerdings müssen sie in Raten sparen.

Verbraucherschützer und Finanzberater loben Bausparverträge als relativ attraktive und flexible Alternative zu Spareinlagen. „Vor allem die Wohnungsbauprämie macht das Bausparen zur derzeit lukrativsten Anlage unter den vergleichsweise sicheren Sparverträgen“, sagt Thomas Bieler von der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen. Aber auch ohne staatliche Förderung schlagen Bausparverträge mit Renditen von gut vier Prozent Sparbriefe, die höchstens 3,9 Prozent bringen, sagt Max Herbst von der unabhängigen FMH-Finanzberatung. „Bei Sparbriefen liegt das Geld außerdem über die Laufzeit fest“. Bausparverträge kann der Anleger dagegen mit einer Frist von drei Monaten kündigen; er verzichtet dann aber auf den meist hohen Bonus.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×