Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

26.11.2012

10:14 Uhr

Nachgerechnet

Die wahren Kosten des „Wie-für-mich-gemacht“ -Kredits

VonGertrud Hussla

Für 3,45 Prozent ist laut Webseite ein Ratenkredit der Targobank zu haben. Doch der Kredit ist in Wahrheit viel teuer - er kann bis zu 18,8 Prozent kosten. Auch ein Selbstversuch bei der Konkurrenz war enttäuschend.

Die wahren Kosten von Lockangeboten

Interviews: Die wahren Kosten von Lockangeboten

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

DüsseldorfAuf der Webseite der Targobank erscheint ein netter junger Mann mit Blick in den blauen Wölkchenhimmel. Daneben steht: „Der wie für mich gemacht Kredit“ zum Zins von 3,45 Prozent.

3,45 Prozent! Warum kaufe ich mir nicht gleich die neue Küche, die mir schon lange vorschwebt, mit  Induktionsherd, Hochglanztüren und Granitplatte, dachte ich.  Die könnte ich bequem in fünf Jahren abbezahlen. Doch daraus wurde nichts.

Neue Studie: „Schufa-freie“ Kredite oft betrügerisch

Neue Studie

„Schufa-freie“ Kredite oft betrügerisch

Hinter den sogenannten „Schufa-freien“ Angeboten stecken oft windige Anbieter.

Erster Gang in die Filiale. Der junge Berater wollte alles wissen, Gehaltsauszüge, Personalausweis. Nein, weitere Kredite laufen keine. Nach 35 Minuten das Ergebnis: 20.000 Euro Kredit, die bekomme ich für 8,99 Prozent. Eine Bearbeitungsgebühr von drei Prozent schon eingerechnet. Wie bitte, 8,99 Prozent? Da stand doch was von 3,45 Prozent. Stimmt mit meiner Bonität was nicht? Nein, sagte er, alles in Ordnung. Aber in der Filiale sei es immer etwas teurer.  Da hätte ich aber auch die persönliche Betreuung.  Online seien die Kredite günstiger.

Was die Schufa alles weiß

Bonitätsauskunft

Es geht zum einem um Informationen, die nötig sind, um Vertrauen von Geschäftspartnern aufzubauen. Zum anderen geht es um eine klar strukturierte, umfangreiche Auskunft rein zur persönlichen Verwendung. Sie enthält alle zur Person gespeicherten Daten.

Zweck der Bonitätsauskunft

Privatpersonen sollen so sich selbst kontrollieren können und über ihre finanziellen Verpflichtungen eine Übersicht erhalten. Gleichzeitig können sie wirtschaftliche Vertrauenswürdigkeit unter Beweis stellen.

Umfang der Auskunft

Nur der Betroffene selbst erhält seine kompletten persönlichen Daten ausgehändigt. Wenn dagegen Dritte anfragen, erfahren sie deutlich weniger.

Banken und Sparkassen

Sie bekommen bankrelevante Positivinformationen. Also über Girokonten und Kreditkarten. Zur bankrelevanten Negativinformation gehört beispielsweise die Kündigung eines Kredites. Auch Infos aus Telekommunikationsumfeld oder dem Versandhandelsbereich, wie gemahnte und unbestrittene offene Rechnungen, sind für Banken sichtbar.

Anfragen

Betroffen können jederzeit erfahren, ob über sie bei der Schufa nachgefragt wurde. Dort sind alle Anfragen zu Auskünften mit Angabe des interessierten Unternehmens ein Jahr lang einsehbar.

Kredite

Die Schufa liefert stets Informationen zu Personen oder Einschätzungen zu einem geschäftlichen Risiko. Das kann durchaus einen gewissen Einfluss auf die Entscheidung über eine Kreditvergabe haben. Meist hängt es davon ab, wie vorsichtig die Bank letztlich ist.

Löschung erst nach drei Jahren

Kredite werden drei Jahre nach dem Jahr der Rückzahlung gelöscht. Nichtvertragsgemäß abgewickelte Geschäfte einschließlich ihrer Erledigung werden zum Ende des dritten Kalenderjahres nach dem Jahr der Speicherung gestrichen. Urteile und Vollstreckungsbescheide bleiben bis zu ihrer Erledigung gespeichert und werden drei Jahre nach dem Jahr der Rückzahlung entfernt.

Parallel hatte ich schon  bei Check-24 angefragt, einem Online-Kreditvermittler. Dort ist die Targobank  ganz vorne auf der  Liste. Die Mail war inzwischen schon da: 8,49% effektiv. Auch nicht viel weniger. Das wären  4763,80 Euro Zinsen. Herzlichen Glückwunsch. Die Küche verliert ihren Glanz.

Ich kam an Easycredit vorbei, die Ratenkreditbank der Genossenschaftsbanken. Na, die haben vielleicht zivilere Konditionen, dachte ich. Wieder prüfte die Dame alles genau, Gehaltsauszüge, Personalausweis. Sie schien sich auszukennen. „Wir stellen jetzt bei der Bonitätsauskunft Schufa eine Zinsanfrage. Achten Sie darauf, dass Ihre Bank keine Kreditanfrage stellt.“ Die gehe nämlich als Vermerk in die Schufa-Daten, und dann bekäme ich beim nächsten Anbieter schlechtere Konditionen. Der Drucker druckte. Wunschbetrag 20.000 Euro, plus Zinsen 4962 Euro, effektiver Jahreszins 9,5 Prozent. Die Dame versuchte mich zu beruhigen:  „Alles unter zehn Prozent ist ziemlich gut.“  Kunden mit schwächerer Bonität zahlten bis zu 13,99 Prozent. Wie viel die die Bank wohl an solchen  Kunden verdient, fragte ich mich.  Und kommen die jemals wieder aus ihren Schulden heraus?

Kommentare (10)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

meinSenf

26.11.2012, 10:56 Uhr

Interessanter Vergleich - nur die Konsequenz hätte deutlicher formuliert werden sollen: Dann nimmt man einfach keinen Kredit auf und kauft nur das, was man sich leisten kann. Das hilft nicht nur einem selber, sondern stabilisiert das gesamte System und den Banken hat man auch noch eines ausgewischt. Oder im schlimmsten Fall einen P2P Kredit nehmen.

Account gelöscht!

26.11.2012, 11:07 Uhr

Ich zahl alles cash oder mit meiner Amex-Centurion. Ich bin doch nicht bekloppt, und mach mich für zweistellige Zinssätze zum Zinssklaven, wenn ich im Gegenzug nur 2,0 - 2,5 % Zinsen für täglich verfügbare Liquidität bekomme !

aruba

26.11.2012, 11:18 Uhr

Guten Tag,... Liebes Handelsblatt;.... der Satz stimmt schon so !..... Nur dass die Idioten-Kundschaft glaubt es waere aus ihrer Sicht so !..... NICHTS ist jemals zum Vorteil des Kunden::::::: NICHTS. Gute Nacht

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×