Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

19.02.2015

15:06 Uhr

Private Krankenversicherung

Die besten Tarife für Sparer und Anspruchsvolle

VonSara Zinnecker

Die Beiträge zur Krankenversicherung werden steigen, sagen Experten. Eine Analyse zeigt, welche privaten Versicherer das beste Preis-Leistungs-Verhältnis und welche die besten Luxustarife bieten.  

Der wichtige Schutz wird teurer. Die Mehrkosten zahlen die Arbeitnehmer. Getty Images

Teure Gesundheit

Der wichtige Schutz wird teurer. Die Mehrkosten zahlen die Arbeitnehmer.

DüsseldorfWie kostspielig das Gut Gesundheit sein kann, zeigt sich einmal mehr in diesen Tagen. Da wären zum einen die rund 2000 Krankenhäuser in Deutschland, die von den Krankenkassen eine Milliarde Euro zusätzlich fordern, um die Versorgung von Patienten in der ambulanten Notaufnahme sicherzustellen. Da wäre zum anderen das US-Pharma-Unternehmens Gilead Sciences, das erst nach monatelangem Rechtsstreit einlenkte, ein Medikament gegen Hepatitis C ein wenig günstiger an die Kassen abzutreten.

Die Beispiele zeigen, wie hart der Kampf um die Kosten derzeit tobt. Experten zufolge könnte es eher schlimmer werden. Denn steigende Ärztevergütung und teure Medikamente sind nur eine Sache. Auch die mit dem medizinischen Fortschritt verbundene längere Lebenserwartung der Bevölkerung kostet die Krankenversicherer de facto mehr. Bessere, aber teurere Behandlungsmethoden und Pflegeaufwendungen erkennen Experten hier als die größten Preistreiber.  

Schon heißt es aus den Reihen der gesetzlichen Kassen (GKV), Versicherte müssten künftig mit höheren Zusatzbeiträgen rechnen. Doch auch die privaten Krankenversicherer (PKV) können sich dem Preisdruck nicht entziehen. Zu den höheren Kosten im Gesundheitssystem kommt bei ihnen jedoch noch ein anderes Problem: die niedrigen Zinsen.

„Nicht nur werden die medizinischen Leistungen teurer, auch können die Unternehmen derzeit Altersrückstellungen ihrer Mitglieder nur zu niedrigen Zinsen anlegen“, sagt der unabhängige Versicherungsberater Thorsten Rudnik. Dem früheren Vorstand des Bundes der Versicherten (BdV) und anderen Branchenexperten zufolge dürfte sich auch das mittelfristig in höheren Beiträgen niederschlagen.

Wichtige Leistungen der PKV

Auslandsschutz

Ein guter Tarif sollte dem Versicherten einen Versicherungsschutz im außereuropäischen Ausland bieten, auch wenn er sich dort länger als einen Monat aufhält.

Umzug ins Ausland

Wer seinen gewöhnlichen Aufenthalt ins europäische Ausland verlegt, sollte weiter versichert bleiben – und beim Arztbesuch nicht draufzahlen. Wichtig ist, dass der Tarif auch die Vergütung übernimmt, die im Ausland anfällt – selbst, wenn sie über der inländischen Vergütung liegt.

Hilfsmittel

Alle und nicht nur bestimmte Hilfsmittel sollten erstattet werden. Zu den Hilfsmitteln zählen zum Beispiel ein motorisierter Rollstuhl oder ein Atemgerät.

Psychotherapie

Lässt sich der Patient ambulant psychotherapeutisch behandelt, sollte ein guter Tarif die Kosten übernehmen.

Erstattung über die (Regel)höchstsätze hinaus

Ein guter Tarif sollte dem Patienten im ambulanten Bereich über die Regelhöchstsätze (bis zum 2,3-Fachen der regulären Vergütung) der Gebührenordnung hinaus Kosten erstatten, besser noch über die Höchstsätze (dem 3,5-Fachen der regulären Sätze) der Gebührenordnung hinaus. Im stationären Bereich ist eine Vergütung über die Höchstsätze hinaus erstrebenswert.

Chefarztbehandlung

Wer stationär im Krankenhaus behandelt wird, sollte das Recht haben, die Chefarztbehandlung zu bekommen.

Zahnersatz

Wichtige Leistungen im Bereich Zahnersatz sind Brücken, Prothesen, Kronen, Inlays und Implantate. Dafür sollte der Versicherer aufkommen.

Uneingeschränkte Erstattung

Der Versicherer sollte dem Versicherten Kosten uneingeschränkt erstatten – ohne sie zeitlich zu strecken, weil er jährlich maximal nur Betrag X erstattet.

Die Debatte über steigende Kosten und Beiträge ist damit ein wichtiger Punkt, den Kunden bei der Wahl ihrer Krankenversicherung im Auge behalten sollten – doch nicht der einzige. In aller Regel dürften für Kunden, die einen Wechsel in die PKV planen, auch andere Dinge eine Rolle spielen: So wollen die einen vielleicht wechseln, weil sie im Vergleich zur GKV für bessere Leistungen monatlich weniger bezahlen – zumindest in den ersten Jahren. Für die anderen spielt Geld dagegen keine Rolle: Sie wollen lieber einen Luxustarif, der sie rundum absichert – also möglichst viele Leistungen umfasst.  

Eine detaillierte Analyse zur besseren Einordnung hat das Analysehaus Morgen & Morgen für Handelsblatt Online vorgenommen.

Kommentare (2)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Herr ra ki

20.02.2015, 08:07 Uhr

... ich habe mir einen Vergleich errechnet und bin schon bei einem Versicherungsmakler angekommen! Also verkauft das Handelsblatt meine Adresse an einen Versicherungsmakler?????

Ginny Belina

20.02.2015, 09:51 Uhr

So ein unkritischer Lobgesang auf die PKV ist unverantwortlich, in einem Land, in dem es immer noch nicht versicherte Rentner gibt, die jahrelang in die GKV einzahlten, dann einen falschen Entschluss trafen, in dem sie sich privat versicherten, im Alter weder ihre PKV zahlen können noch in die KVdR kommen, weil die Tür versperrt wurde. Viele sind gezwungen, sich auf eigene Kosten in billigem Ausland behandeln zu lassen. Meist sind das keine säumige Zahler, sondern Menschen die einmal im Leben einen falschen Entschluss fassten und auf die Werbung hörten. Natürlich kann man auch Loblieder auf die PKV bringen, aber dann bitte auch daneben die Beiträge für Ältere bekanntgeben und darüber schreiben, dass es ab Rentenantritt von der Rentenanstalt nur 7,3 % der Rente als Zuschuss gibt. Wer eine mittlere oder kleinere Rente zu erwarten hat, sollte sich den Wechsel zu einer PKV gut überlegen. Der Arzt behandelt sowohl den GKV- wie auch PKV- Versicherten nur nach seinem Können.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×