Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

03.06.2017

16:46 Uhr

Regeln für unbemannte Fluggeräte

Wie Drohnen versichert werden sollten

VonSarah Doll

Eine zunehmende Zahl an Drohnen schwirrt in der Luft. Doch beim Einsatz der Fluggeräte gibt es enorme Risiken, viele Vorschriften und auch eine Versicherungspflicht. Die wichtigsten Punkte für eine sichere Nutzung.

Eine private Drohne fliegt über einem Garten, während in weiter Entfernung ein Flugzeug Richtung Flughafen fliegt. In den Kontrollzonen von Flugplätzen ist die Nutzung eines unbemannten Flugobjektes untersagt. dpa

Drohne und Flugzeug

Eine private Drohne fliegt über einem Garten, während in weiter Entfernung ein Flugzeug Richtung Flughafen fliegt. In den Kontrollzonen von Flugplätzen ist die Nutzung eines unbemannten Flugobjektes untersagt.

FrankfurtLeise surrend fliegt der Quadrocopter, eine Drohne mit vier Rotorblättern, über eine Wiese mit hohem Gras. Der Drohnenführer steht am Rand des Feldes und beobachtet die Bilder des Fluggeräts auf einem kleinen Monitor. Sorgfältig wird das gesamte Feld abgeflogen bis endlich das gefunden wird, wonach gesucht werden soll. Sorgfältig versteckt im Gras liegt ein acht Stunden altes Rehkitz: Eingerollt und ruhig atmend. In ein paar Stunden will der Landwirt die Wiese mähen und hätte das kaum 20 cm große Kitz schlichtweg übersehen und getötet. Eine Wärmebildkamera an dem ferngesteuerten Flugobjekte hat das verhindert.

Die gewerblichen Einsatzmöglichkeiten für Drohnen nehmen ständig zu, aber Privatleute nutzen solche Fluggeräte öfter. Doch die wenigsten Verbraucher kennen die Gefahren, die bei unsachgemäßer Handhabung von Multikoptern drohen. Jede Drohne, die in Deutschland durch die Lüfte fliegt – egal ob zur gewerblichen oder privaten Nutzung – muss versichert sein. Denn ein Schaden kann schnell in die Tausende gehen.

Es gibt aktuell noch keine Meldepflicht zur Drohnennutzung und deswegen keine verlässlichen Zahlen. Die Deutsche Flugsicherung schätzte im November 2016 etwa 400.000 Drohnen im privaten Gebrauch in Deutschland, diese Zahl soll bis 2020 auf knapp eine Million steigen.

Die Anzahl an gewerblich genutzten Drohnen ist aktuell sehr gering. Doch es wird ein Anstieg auf 200.000 Drohnen bis zum Jahr 2025 erwartet, die von Staat und Wirtschaft genutzt werden. „Die gewerblichen Nutzungsmöglichkeiten sind enorm. Hier glaube ich an größere Zahlen“, sagt Helmut Hecker, Leiter des Haftpflichtbereichs für Unternehmerkunden bei der Gothaer Versicherung.

Stetig werden neue Anwendungsgebiete erschlossen: So werden Drohnen im Baugewerbe zur Vermessung und bei technischen Kontrollen eingesetzt; Forst- und Landwirte nutzen die unbemannten Flugobjekte zur Schädlingsbekämpfung. Drohnen können effektiv zur Erkundung und Forschung eingesetzt werden, da sie mit wenig Aufwand Luftaufnahmen liefern können. Je nachdem von wie vielen Rotorblättern die Drohne angetrieben wird, handelt es sich um einen Quadrocopter, Hexacopter oder Octocopter.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×