Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

26.01.2012

13:51 Uhr

Renditecheck

Welche Lebensversicherung sich noch lohnt

VonThomas Schmitt

Den Anbietern von Altersvorsorge-Produkten setzen die niedrigen Zinsen zu. Die Anbieter schütten zwar 2012 extrem wenig aus, doch die Unterschiede zwischen den Lebensversicherern sind gewaltig. Vergleichen lohnt sich.

Den Lebensabend mit einer guten Rente genießen: Vier ältere Nordseeurlauber gehen zum Strand von Sahlenburg (Kreis Cuxhaven) im Nationalpark Hamburgisches Wattenmeer. dpa

Den Lebensabend mit einer guten Rente genießen: Vier ältere Nordseeurlauber gehen zum Strand von Sahlenburg (Kreis Cuxhaven) im Nationalpark Hamburgisches Wattenmeer.

DüsseldorfDie Lebensversicherer müssen sich wegen der niedrigen Zinsen umstellen. „Weniger sollten die Renditeversprechen, sondern vielmehr die eigene Sicherheit und Verlässlichkeit im Vordergrund stehen“, stellt die Kölner Ratingagentur Assekurata in ihrer neuen Branchenstudie fest. Das hat eine Umfrage des Institut Allensbach ergeben: „Rendite ist bei der Altersvorsorge zweitrangig. Nur eine Minderheit hat konkrete Renditeerwartungen, die sich im Durchschnitt bei gut drei Prozent bewegen.“ 

Ohne Zweifel leide die Attraktivität der konventionellen Lebensversicherung durch die erneute Absenkung der Überschussbeteiligung, stellte Assekurata fest. Dennoch sei das Produkt für Bestandskunden aber unverändert sehr attraktiv. Kündigungen von Lebensversicherungen lohnen sich selten. Verbraucherschützer raten meist, bis zum Ende durchzuhalten. 

Gute und schlechte Garantie-Renditen

Fallbeispiel: Versicherung über 12 Jahre

Berechnung der Versicherungssumme für einen Mann, Jahresbeitrag 1.200 € vorschüssig; Eintrittsalter 30 Jahre, 100 % Todesfallleistung ohne Rabatte. Insgesamt ergibt sich also für 12 Jahre ein Zahlbetrag von 14.400 Euro.

Quellen: Map Report, Renditeberechnung mittels FMH-Finanzberatung

Unterschied zwischen Zins und Rendite

Die Lebensversicherer nennen einen Garantiezins, derzeit 1,75 Prozent. Damit wird die angesparte Summe verzinst. Dieser unterscheidet sich von der Rendite auf die gezahlten Beiträge, weil der Lebensversicherer von der Prämie Kosten abzieht. Die Beiträge des Versicherten werden also nicht vollständig verzinst.

Der Markt

Ab 2012: 14.406 Euro
Garantierte Beitrags-Rendite: 0,01 %
Vorjahr: 14.819 Euro

Top: Interrisk

15.744 Euro
Garantierte Beitrags-Rendite: 1,47 %

Europa

15.565 Euro
Garantierte Beitrags-Rendite: 1,28 %

Cosmos Direkt

15.356 Euro
Garantierte Beitrags-Rendite: 1,06 %

Hannoversche

15.096 Euro
Garantierte Beitrags-Rendite: 0,78 %

WGV

15.093 Euro
Garantierte Beitrags-Rendite: 0,78 %

Flop: PB Leben

13.669 Euro
Garantierte Beitrags-Rendite: -0,87 %

LV 1871

13.667 Euro
Garantierte Beitrags-Rendite: -0,87 %

Barmenia

13.690 Euro
Garantierte Beitrags-Rendite: -0,84 %

Iduna

13.860 Euro
Garantierte Beitrags-Rendite: -0,64 %

Zurich Deutscher Herold

13.868 Euro
Garantierte Beitrags-Rendite: -0,63 %

Anders urteilen Experten über Neuabschlüsse. Assekurata stellt etwa fest: Die Neigung der Kunden, sich langfristig zu binden, gehe zurück. In diese Richtung deutet auch die aktuelle Umfrage, die heute zusammen vom Institut Allensbach und dem Branchenverband GDV vorgelegt worden ist. 

Gute und schlechte Gesamtverzinsungen

Was die Versicherer für 2012 deklarieren

Die Gesamtverzinsung bezieht sich auf Verträge, die in diesem Jahr ablaufen. Sie setzt sich zusammen aus der Überschussbeteiligung (Garantiezins und Bonus), einem Schlussgewinn sowie einer Beteiligung an den Bewertungsreserven.
Quelle: Map-Report

Markt

Überschussbeteiligung: 3,93%
Schlussgewinn: 0,55%
Bewertungsreserven: 0,33%
Gesamtverzinsung: 4,6%

Top: PB Leben

Überschussbeteiligung: 4,20%
Schlussgewinn: 0,70%
Bewertungsreserven: 0,70%
Gesamtverzinsung: 5,97%

Targo

Überschussbeteiligung: 4,60%
Schlussgewinn: 0,50%
Bewertungsreserven: 0,50%
Gesamtverzinsung: 5,60%

VGH

Überschussbeteiligung: 4,00%
Schlussgewinn: 0,78%
Bewertungsreserven: 0,50%
Gesamtverzinsung: 5,28%

Axa

Überschussbeteiligung: 4,55%
Schlussgewinn: 0,63%
Bewertungsreserven: 0,10%
Gesamtverzinsung: 5,28%

Europa

Überschussbeteiligung: 4,35%
Schlussgewinn: 0,55%
Bewertungsreserven: 0,32%
Gesamtverzinsung: 5,22%

Flop: Oeco Capital

Überschussbeteiligung: 3,5%
Schlussgewinn: 0,16%
Bewertungsreserven: 0,13%
Gesamtverzinsung: 3,79%

Swiss Life

Überschussbeteiligung: 3,5%
Schlussgewinn: 0,0%
Bewertungsreserven: 0,3%
Gesamtverzinsung: 3,8%

Victoria

Überschussbeteiligung: 3,5%
Schlussgewinn: 0,02%
Bewertungsreserven: 0,33%
Gesamtverzinsung: 3,85%

Süddeutsche

Überschussbeteiligung: 3,9%
Schlussgewinn: 0%
Bewertungsreserven: 0%
Gesamtverzinsung: 3,9%

HDI-Gerling

Überschussbeteiligung: 3,5%
Schlussgewinn: 0,5%
Bewertungsreserven: 0%
Gesamtverzinsung: 4%

Die Analysten von Assekurata haben aufgrund einer umfangreichen Anbieterumfrage die Entwicklung der Zinsdeklarationen und die Beitragsrenditen verglichen. Ihr Fazit: In den letzten zehn Jahren war die Überschussbeteiligung noch nie so niedrig wie heute. 

Kommentare (7)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Viel_Spass_2

26.01.2012, 15:07 Uhr

Das Problem ist doch, dass viele Versicherte die oft lange Laufzeit nicht durchhalten!

Wer heute eine sichere Rendite über 3 % nach allen Kosten für 12 Jahre verspricht, soll auch mal zeigen, wo er das Geld anlegt. Mit sicheren Staatspapieren geht das in Deutschland derzeit nicht mehr! Blasen-Gefahr!

Account gelöscht!

26.01.2012, 16:11 Uhr

ja, zudem sieht man auf den abrechnungen, dass die ersten jahre schnell mal 2000€ an die versicherung für depotverwaltung und provision laufen.
dann bleiben die risiken: was ist in 30jahren mit der versicherung? + was hat sich der staat bis dahin überlegt um das geld zum dritten mal zu besteuern?

nein danke, sichere anlagen gibt es auch mit 2,5% und mein geld bleibt mein geld

LV-Geier

26.01.2012, 16:47 Uhr

mit nur 2000€ Kosten sind sie noch gut bedient. Ich habe schon Policen gesehen, deren Renditekurve (in KLV-Check) erst nach 6 Jahren die Null überschritt 8(

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×