Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

23.04.2013

15:02 Uhr

Studie

Jeder Zweite ist unzufrieden mit seiner Bank

Laut einer Studie verbinden nur 48 Prozent der Deutschen mit ihrer Bank positive Erfahrungen. Rund die Hälfte der Kunden sind mit ihrer Bank unzufrieden. International sind die Deutschen jedoch nicht die größten Nörgler.

Filiale der Deutschen Bank. Jeder zweite Deutsche ist mit seiner Bank unzufrieden. dpa

Filiale der Deutschen Bank. Jeder zweite Deutsche ist mit seiner Bank unzufrieden.

BerlinJeder zweite Verbraucher in Deutschland ist laut einer Studie unzufrieden mit seiner Bank. Nur 48 Prozent der Bankkunden in der Bundesrepublik verbinden mit ihrer Bank positive Erfahrungen, wie aus einer am Dienstag veröffentlichten Untersuchung der Unternehmensberatung Capgemini hervorgeht. Gegenüber dem Vorjahr habe sich damit der Anteil der Kunden mit positiver Erfahrung im Kontakt mit der Bank aber um 2,8 Prozentpunkte erhöht.

Im internationalen Vergleich am wenigsten zufrieden mit ihrer Bank sind die Kunden in Hongkong, wo nur 15 Prozent der Verbraucher positive Erfahrungen mit ihrem Institut verbinden, wie aus der Untersuchung hervorgeht. In Japan seien nur 21,9 Prozent der Kunden zufrieden, in Taiwan 26,5 Prozent. Am besten schneiden demnach im internationalen Vergleich die Banken in Kanada ab mit 60,8 Prozent zufriedenen Kunden, gefolgt von den USA (57,1 Prozent).

Unter den Befragten Weltregionen ist vor allem bei den Bankkunden in Nordamerika ein Wechsel zu einem anderen Institut unwahrscheinlich, wie aus der Untersuchung hervorgeht. 61,7 Prozent halten dort demnach einen Wechsel für unwahrscheinlich. In Westeuropa seien es 58,9 Prozent.

In der Region Asien-Pazifik ist die Wechselbereitschaft besonders hoch: Nur 34,7 Prozent der befragten Bankkunden halten dort demnach einen Wechsel für unwahrscheinlich. Capgemini befragte für die Untersuchung 18.000 Bankkunden in 35 Ländern.

Von

afp

Kommentare (8)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

aktionaer

23.04.2013, 15:27 Uhr

Ich bin (inzwischen) bei der SPARDA und bin da auch ausgesprochen zufrieden.

Sparkasse und volksbanken konnte mir bisher nicht vermitteln, dass sie an mir ein Interesse haben, also bin ich dort wieder weg. ( Mit Beamten arbeitet kein seriöser Mensch freiwillig).

Geschäftlich waren wir bei der Commerzbank, aber es hat schon seinen Grund, warum die Aktien so abstürzt.

Mit persönlich ist Service sehr wichtig. Aber das kann eigentlich nur die SPARDA,a nsonsten muss man iwi mit den Leiter der Bank persönlich kennen, um mit den angestellten klar zu kommen. Oft hilft nur ein massives Donnerwetter vom Chef, bevor die Mitarbeiter von Sparkasse, Volksbank oder Post sich wirklich bewegen.

Pendler

23.04.2013, 15:36 Uhr

Wieder so ein Artikel bei dem man sich eigentlich nur ?????? fragt.
Womit zufrieden oder unzufrieden. Mit den Konditionen, mit dem Geschäftsgebaren, mit dem Service? Weiterhin steht nicht dabei, wo, wann, mit welchen Kunden die Umfrage durchgeführt wurde und welche Fragen gestellt wurden.
Sind in allen Ländern die gleichen Fragen gestellt worden?
Abschließend kann man eigentlich nur Fragen wie es so ein Nullnummernartikel in das Handelsblatt schafft?

Miguel

23.04.2013, 17:24 Uhr

@aktionaer

Ich weiß nicht aus welchem Randgebiet in Deutschland Sie stammen, aber einerseits Sparkassenangestellte, wie auch Volksbanken-Angestellte als Beamte zu titulieren ist zum Einen nicht richtig. Zum Anderen ist die Sparda eine Genossenschaftsbank (siehe Volks- und Raiffeisenbank) und wurde durch Eisenbahnbeamten gegründet. DAUMEN HOCH !

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×