Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

03.07.2014

10:24 Uhr

Tool der Woche

Welche Banken die Dispo-Zinsen senken

VonFrank Matthias Drost, Jens Hagen

Nach der letzten Zinssenkung der EZB und dem Druck aus der Politik, reduzieren viele Banken ihre Dispozinsen. Eine Auswertung zeigt, welche Institute ihre Sätze anpassen. Bei einigen Banken geht es kräftig runter.

Zahlreiche Banken bieten solventen Schuldnern Top-Konditionen. Getty Images

Zahlreiche Banken bieten solventen Schuldnern Top-Konditionen.

DüsseldorfWenn es jemals Zweifel daran gegeben hat, dass die „Bild“-Zeitung als eine Art Bibel für Politiker gilt, dann dürfte die aktuelle Diskussion um Dispokredite diese ausräumen. Nach einer Umfrage des Boulevard-Blattes unter zehn Banken kam heraus, dass die meisten Institute der Stichprobe die Sätze um 0,1 Prozentpunkt senken möchten.

Damit folgt die Mehrzahl der Institute aus der „Bild“-Stichprobe den Vorgaben der Europäischen Zentralbank. Die Institute sind verpflichtet, ihre Dispozinsen an einen Referenzzins zu binden, etwa den Leitzins oder den Euribor. Bei sinkenden Zinsen müssen sie innerhalb einer bestimmten Frist ihre Sätze nach dieser Vorgabe anpassen. Stärkere Senkungen sind natürlich auch erlaubt.

Die Opposition nahm die Vorlage vom Boulevard gierig an. „Die aktuellen Zinssenkungen sind ein schlechter Witz“, wetterte die verbraucherpolitische Sprecherin der Grünen-Bundestagsfraktion, Nicole Maisch. Kritik kam auch von den Linken. Beide Oppositionsfraktionen fordern gesetzliche Obergrenzen für Dispozinsen.

Genau diese Obergrenze war Wahlkampfthema von SPD-Kandidat Peer Steinbrück. In den Koalitionsverhandlungen hat die CDU der SPD eben diesen Wunsch aber verwehrt. Stattdessen soll die Bank den Kunden warnen, bevor er in den Dispo rutscht und günstigere Kreditalternativen anbieten.

Diese Banken senken ihre Dispozinsen...

Dispo-Studie

Mindestens zwei Dutzend Banken haben Ihren Dispozins gesenkt, wie eine Auswertung der FMH-Finanzberatung ergab. Die Höhe der Senkungen ist sehr unterschiedlich.

...um 0,10 Prozent

SpardaGiro der Sparda-Bank München:

Disposollzins 3.6: 9,31 Prozent
Disposollzins 1.7: 9,21 Prozent

Girokonto der Santander Consumer Bank:
Disposollzins 3.6: 9,25 Prozent
Disposollzins 1.7: 9,15 Prozent

GiroDirekt der PSD Bank Westfalen-Lippe
Disposollzins 3.6: 7,10 Prozent
Disposollzins 1.7: 7,00 Prozent

GiroDirekt der PSD Bank Nürnberg
Disposollzins 3.6: 7,60 Prozent
Disposollzins 1.7: 7,50 Prozent

GiroDirekt der PSD Bank München
Disposollzins 3.6: 7,75 Prozent
Disposollzins 1.7: 7,65 Prozent

BestKonto und AktivKonto der Deutschen Bank
Disposollzins 3.6: 11,90 Prozent
Disposollzins 1.7: 11,80 Prozent

BB MAGIC Classic/Basic der Berliner Bank
Disposollzins 3.6: 11,90 Prozent
Disposollzins 1.7: 11,80 Prozent

Top-Girokonto der norisbank
Disposollzins 3.6: 11,25 Prozent
Disposollzins 1.7: 11,15 Prozent

TrumpfKonto der Deutschen Skatbank
Disposollzins 3.6: 5,00 Prozent
Disposollzins 1.7: 4,90 Prozent

GiroDirekt der PSD Bank RheinNeckarSaar
Disposollzins 3.6: 7,24 Prozent
Disposollzins 1.7: 7,14 Prozent

Giro plus der Postbank
Disposollzins 3.6: 12,05 Prozent
Disposollzins 1.7: 11,95 Prozent

...um 0,11 Prozent

Vorteilskonto Premium/Plus der Stadtsparkasse Düsseldorf
Disposollzins 3.6: 11,81 Prozent
Disposollzins 1.7: 11,70 Prozent

...um 0,29 Prozent

GiroDirekt der PSD Bank Nord
Disposollzins 3.6: 9,28 Prozent
Disposollzins 1.7: 8,99 Prozent

...um 0,35 Prozent

Girokonto bei CortalConsors
Disposollzins 3.6: 8,25 Prozent
Disposollzins 1.7: 7,90 Prozent

...um 0,41 Prozent

saxx perfekt/tempo der Ostsächsischen Sparkasse Dresden
Disposollzins 3.6: 10,96 Prozent
Disposollzins 1.7: 10,55 Prozent

...um 0,50 Prozent

PremiumKonto der Commerzbank
Disposollzins 3.6: 9,90 Prozent
Disposollzins 1.7: 9,40 Prozent

0-Euro-Konto der Commerzbank
Disposollzins 3.6: 11,90 Prozent
Disposollzins 1.7: 11,40 Prozent

...um 0,79 Prozent

Komfort-Konto der Targobank
Disposollzins 3.6: 13,74 Prozent
Disposollzins 1.7: 12,95 Prozent

Kein Grund für Gerd Billen, Staatssekretär im Bundesministerium für Justiz und Verbraucherschutz, trotzdem unverdrossen eine Senkung der Dispozinsen zu fordern. „Wenn Banken gleichzeitig für die Inanspruchnahme von Dispokrediten völlig überzogene Zinsen nehmen, ist das aus Sicht der Verbraucher unverständlich,“ sagte Billen.

Kommentare (15)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Herr Thomas Behrends

03.07.2014, 11:26 Uhr

Die Zinssenkungen sind ein schwacher Trost für Diejenigen, die einen (überteuerten) Dispo-Kredit in Anspruch nehmen.

Wenn man bedenkt, dass für Banken, Sparkassen und Genossenschaftsbanken Geld lediglich eine "Handelsware" darstellt und die Zentralbanken ihnen dieses für 0,15% Leitzins quasi hinterher schmeißen, so muss man bei 9% Dispozins konstatieren, dass es sich hierbei um eine Form krassen WUCHERS handelt !

Zur Erinnerung: 9 : 0,15 = 60 !!!

D.h., dass Geldinstitute Sie um das 60-fache über den Tisch ziehen.

Nieder mit diesen Finanzintermediären !!!

Herr Bankmensch Insider

03.07.2014, 11:39 Uhr

Herr Behrends,

Ihre Rechnung zeigt Ihre Unkenntnis vom Bankgeschäft. Wenn für Sie Banken so funktionieren, dass man sich Geld für 0,15% bei der Zentralbank leiht und es für 9% weiterverleiht, dann informieren Sie sich erstmal gründlich, wie es wirklich funktioniert und kommentieren dann!

Herr Bankmensch Insider

03.07.2014, 11:44 Uhr

Zudem: Aus welchem Grund maßen Politiker sich an, ein Urteil über "zu teure" Dispokredite abzugeben? Die Kalkulation der Zinssätze und Gebühren sollte man immer noch dem Institut überlassen - genau wie man dem Bäcker oder dem Kleidungshändler nicht in seine Preisgestaltung hineinredet.
Ein VW Golf wird in Tschechien für 8.000,- Euro produziert und in Deutschland für weit über 30.000,- Euro verkauft. Ein Berliner kostet in der Herstellung 8 Cent, im Verkauf 1,20 Euro.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×