Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

25.11.2013

16:15 Uhr

Überschussbeteiligung 2014

Lebensversicherer hält Zinsgutschrift stabil

VonThomas Schmitt

Der erste Lebensversicherer wagt sich vor. Wie im Vorjahr ist es die Alte Leipziger. Doch in diesem Jahr ist die Botschaft an den Rest der Branche überraschend positiv.

Der mittelgroße, aber sehr kapitalstarke Lebensversicherer Alte Leipziger hält die Überschussbeteiligung auf Lebensversicherung stabil bei 3,35 Prozent. Im vergangenen Jahr hatte er den Satz noch deutlich von 3,85 Prozent auf 3,35 Prozent gesenkt.

Der mittelgroße, aber sehr kapitalstarke Lebensversicherer Alte Leipziger hält die Überschussbeteiligung auf Lebensversicherung stabil bei 3,35 Prozent. Im vergangenen Jahr hatte er den Satz noch deutlich von 3,85 Prozent auf 3,35 Prozent gesenkt.

DüsseldorfDer Lebensversicherer Alte Leipziger überrascht mit einer Nachricht, die angesichts sinkender Zinsen wenige erwartet haben. „Überschussbeteiligung 2014 bleibt auf dem Niveau des Vorjahres“, lautet die Überschrift über einer Pressemitteilung, die am Montagvormittag verbreitet worden ist. Damit ist der Versicherer aus Oberursel der erste unter den Branchenführern, der seine Zinsgutschrift mitteilt. 

Andere werden folgen, wie jedes Jahr im November, Dezember und Januar. Denn nun bricht die Hochzeit der jährlichen Mitteilungen an. Die große Frage: Wie viel Prozent schreiben die Unternehmen ihren Millionen Kunden in deren Verträgen gut? In den vergangenen Jahren hatten die Lebensversicherer da wenig Erfreuliches mitzuteilen. 

Die viel beachtete Überschussbeteiligung der Lebensversicherer fiel 2013 deutlich unter die Marke von vier Prozent und bewegt sich nun in Richtung drei Prozent. Hauptgrund dafür ist die Niedrigzinspolitik der Europäischen Zentralbank (EZB). Diese führt dazu, dass auch die wichtigsten Kapitalanlagen, langlaufende Anleihen, nur noch extrem niedrige Renditen abwerfen.

Lebensversicherungen: So viel erhalten die Kunden 2013

Worum es geht

Die jährliche Zinsgutschrift der Lebensversicherer heißt Überschussbeteiligung. Sie setzt sich zusammen aus dem Garantiezins und einem Bonus. Derzeit beträgt der Garantiezins 1,75 Prozent. In alten Verträgen kann er bis zu vier Prozent betragen. Beschlossen ist jetzt, den Garantiezins ab 2015 auf 1,25 Prozent zu senken.

Was die Versicherer gerne nennen

Die Lebensversicherer weisen neben der Überschussbeteiligung gerne noch die Gesamtverzinsung eines Vertrags aus, der gerade ausläuft. Diese Prozentzahl ist etwas höher, weil der Kunde noch einen Zuschlag aus weiteren Gewinntöpfen der Lebensversicherer erhält – weil er bis zum Ende durchgehalten hat.

Branchenschnitt

Analysten erwarten, dass die Überschussbeteiligung für 2014 weiter sinkt – im Schnitt von knapp vier Prozent im Jahre 2012 auf nun 3,4 bis 3,5 Prozent im Jahre 2014.

Langfristiger Trend

Die Zinsgutschriften der Lebensversicherungen fallen seit mehr als einem Jahrzehnt. Ursache ist der starke Rückgang der Kapitalmarktzinsen.

Der Branchenführer

Der Branchenführer Allianz senkt die Überschussbeteiligung von 4,0 Prozent im Jahre 2012 auf 3,6 Prozent für die Jahre 2013 und 2014.

Ein großer Konkurrent

Für die klassischen Renten- und Lebensversicherungen von AXA und DBV wird die laufende Verzinsung (Garantieverzinsung plus Zinsüberschussanteil) im kommenden Jahr bei 3,65 Prozent liegen (2012: 3,8 Prozent). Die Gesamtverzinsung 2013 wird einschließlich des Kostenüberschussanteils, des Schlussgewinnanteils und der Sockelbeteiligung an den Bewertungsreserven im Schnitt 4,4 Prozent erreichen (2012: 4,6 Prozent).

Die Besten

Sehr hohe Überschussbeteiligungen zwischen 4,05 und 3,6 Prozent weisen diese Gesellschaften aus: My Life, Ideal, Cosmos Direkt, Volkswohl Bund, Direkte Leben Stuttgarter, die Bayerische, Debeka und die Stuttgarter Leben.

Die Schlechten

Viele Lebensversicherer schaffen nur noch eine Überschussbeteiligung von drei Prozent. Dazu zählen 2014: Versicherungskammer Bayern, Swiss Life, HDI Gerling, Victoria und Zurich. Effektiv liegt die Zinsgutschrift damit deutlich unter der Marke.

Zwei Topanbieter

Die Kunden des Landeslebenshilfe V.V.a.G. (LLH) erhalten für ihre Guthaben in 2013 eine laufende Verzinsung von 4,25 Prozent und damit eine seit Jahren überdurchschnittlich hohe Überschussbeteiligung. Einschließlich Schlussüberschussbeteiligung werde sich eine Gesamtverzinsung von durchschnittlich 5,0 Prozent ergeben, die damit weiterhin deutlich über dem Marktniveau liegen werde, teilte der Versicherer mit. Noch etwas besser ist Targo mit 4,3 Prozent.

 

Zumindest für die Alte Leipziger scheint das aktuell kein so großes Problem zu sein. Das hohe Niveau ihrer Überschussbeteiligung werde trotz eines weiterhin schwierigen Kapitalmarktumfelds auch 2014 unverändert zum Vorjahr beibehalten, erklärte die Gesellschaft. 

Dabei stellt der Versicherer – im Gegensatz zur Praxis der Vorjahre – allerdings auf die Gesamtverzinsung von auslaufenden Verträgen ab. Kunden, deren Verträge noch viele Jahre laufen, erhalten deutlich weniger – das ist die Überschussbeteiligung im engen Sinne. Diese besteht aus der Garantieverzinsung des Vertrags sowie einem Bonus.

 

Die Alte Leipziger stellt hingegen in ihrer Öffentlichkeitsarbeit auf die Gesamtverzinsung ab, weil diese mit 4,1 Prozent noch über der viel beachteten Marke von vier Prozent liegt. Das wirkt attraktiv. „Diese Kontinuität ist Ergebnis einer Kapitalanlagepolitik, die vor allem auf die Stärkung der Finanzkraft und der Risikotragfähigkeit des Unternehmens abzielt“, erklärte der Versicherer.

 

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

25.11.2013, 20:10 Uhr

Ach, mal kein Bashing? Herr Kleinlein, der notorische Berufsnörgler, könnte ja nun eine Richtigstellung schreiben.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×