Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

25.02.2015

12:15 Uhr

„Vorsicht Kreditfalle“ im ZDF

Der große Kredit-Abzock-Skandal

VonTimo Steppat

Wer einen Kredit abschließt, lässt sich häufig für den Fall versichern, dass ihm das Geld ausgeht. Eine ZDF-Dokumentation sieht darin ein System der Abzocke. Ob es sich lohnt einzuschalten – eine TV-Vorschau.

Verbraucherschützer warnen seit Jahren vor Restschuldpolicen. Jetzt auch das ZDF. dpa

Verbraucherschützer warnen seit Jahren vor Restschuldpolicen. Jetzt auch das ZDF.

MünchenDas Versprechen der Versicherer klingt einfach: Wenn ein Kunde seinen Kredit nicht ablösen kann, weil er verstirbt oder arbeitslos wird, übernimmt die Restschuldversicherung (RSV) die ausstehende Summe. Dafür zahlt der Kreditnehmer bei Vertragsabschluss einen Zins-Aufschlag.

Die ZDF-Dokumentation „Vorsicht Kreditfalle“ zeigt am Mittwochabend, dass Policen häufig offenbar mit geringer oder keiner Beratung zu schlechten Konditionen abgeschlossen werden. In Einzelfällen sollen Vermittlungs-Provisionen von bis zu 70 Prozent fällig werden, berichtet ein Fachanwalt.

Die Summe, die für den eigentlichen Schutz anfällt, ist damit verschwindend gering. In den vergangenen Jahren ist die Branche der Restschutzversicherer nahezu im Verborgenen immer weiter gewachsen. Zehn Milliarden Euro Umsatz machen sie im Jahr. Die ZDF-Doku zeigt, dass dabei zum Teil zu unsauberen Mitteln gegriffen wird.

Banken und Versicherer betrieben mit dem Kredit-Schutz gar ein „System der Abzocke“, heißt es. Belegt wird die These mit einer Handvoll Betroffenen. Ein Mann Mitte 70 kauft sich eine behindertengerechte Küche auf Raten und schließt dazu eine Restschutzversicherung ab.

Was Kunden beim Kredit erwarten

Flexible Rückzahlung

Für 25 Prozent der Befragten ist eine flexible Rückzahlung ein wichtiges Kriterium beim Abschluss eines Ratenkredits. Umfrage unter 2000 Bundesbürgern, die einen Kredit vereinbaren möchten. Quelle: Investors Marketing.

Monatliche Rate

Knapp 25 Prozent der Befragten nannten die Höhe der monatlichen Rate als ein wichtiges Kriterium.

Kreditzusage

Die Schnelligkeit einer Kreditzusage ist für 29 Prozent der Befragten wichtig.

Vertrauen zum Berater

Das Vertrauensverhältnis zum Berater gehört mit einer Zustimmung von 34 Prozent zu den wichtigsten Kriterien beim Abschluss eines Ratenkredits.

Service

Knapp 35 Prozent der Befragten sehen einen guten Service als sehr wichtig an.

Zinsen

Die Höhe der Zinsen ist für fast die Hälfte der Befragten (42 Prozent) das wichtigste Kriterium beim Abschluss eines Ratenkredits.

Er ist zu diesem Zeitpunkt schon krank, weist die Küchen-Verkäuferin, die den Vertrag vorlegt, auch darauf hin. Das berichtet die Tochter. Kein Problem, soll die Verkäuferin gesagt haben, im Todesfall übernehme die Versicherung die Restsumme.

Der Vater stirbt nach einem halben Jahr, nun soll die Tochter trotz RSV-Police die Schulden für die Küche übernehmen. Der Restschutzversicherer geht davon aus, dass der Vater an der Vorerkrankung gestorben ist. Eine Obduktion gab es nicht. Deshalb wird kein Geld bezahlt.

Kommentare (7)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Herr Manfred Zimmer

25.02.2015, 17:50 Uhr

"Wer einen Kredit abschließt, lässt sich häufig für den Fall versichern, dass ihm das Geld ausgeht." Das hätten die Griechen mal besser gemacht, dann wäre es uns Steuerbürgern heute mit unserer Altersvorsorge besser.

Herr Sascha Fischer

25.02.2015, 18:09 Uhr

Eigentlich mittlerweile typisch öffentlich-rechtliches Fernsehen. Gebühren zwangseintreiben und dafür den privaten Sendern nacheifern, optischen und inhaltlichen Sondermüll zu produzieren (obwohl die Privaten des effizienter hinkriegen) und bei der Aufgabe mit Dokus und Co den Bürger aufzuklären und vor Gefahren zu warnen versagt man auf ganzer Linie. Warum sollen wir nochmal GEZ zahlen? Weil wir das schon immer gezahlt haben..ah..ok.

Herr Peter Spiegel

25.02.2015, 18:43 Uhr

Herr Manfred Zimmer@
"dann wäre es uns Steuerbürgern heute mit unserer Altersvorsorge besser."
Nur der Heilige der Altersversorgung kann dieses Geschreibsel verstehen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×