Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

18.06.2013

16:33 Uhr

World Wealth Report

Mehr Reiche trotz defensiver Anlagestrategie

VonKatharina Schneider

Obwohl sie bei der Geldanlage verstärkt auf den Erhalt ihres Kapitals setzen, hat das Vermögen der reichsten Personen der Welt ein Rekordniveau erreicht. Bei der Art der Investitionen gibt es aber regionale Unterschiede.

Die Zahl der Reichen steigt - und ihr Vermögen auch. Getty Images

Die Zahl der Reichen steigt - und ihr Vermögen auch.

DüsseldorfDie Zahl der reichen Menschen steigt und sie verfügen insgesamt über ein immer größeres Vermögen. Allein in Deutschland gab es im vergangenen Jahr 1,01 Millionen Menschen, die mehr als eine Million Dollar - derzeit rund 747.000 Euro - Anlagevermögen besaßen. Das waren 6,7 Prozent mehr als noch 2011. Zu diesem Ergebnis kommt eine am Dienstag veröffentlichte Studie der Unternehmensberatung Capgemini und der Royal Bank of Canada (RBC).

Nicht eingerechnet in das Vermögen der sogenannten „High Net Worth Individuals“ (HNWI) – also Personen mit hohem Reinvermögen – werden selbst genutzte Immobilien und Sammlungen wertvoller Objekte und Verbrauchsgegenstände. In Deutschland ist das Vermögen der HNWI im Vergleich zu 2011 um 7,7 Prozent auf 3,4 Billionen Dollar gestiegen. Weltweit wurde ein Anstieg um zehn Prozent auf ein Rekordhoch von 46,2 Billionen Dollar verzeichnet.

Die reichsten Menschen der Welt (2013)

Carlos Slim Helu und Familie

Der Mexikaner hat sein Vermögen in der Telekom-Branche gemacht. Geschätztes Vermögen:

73 Milliarden Dollar

Bill Gates

Der Microsoft-Gründer engagiert sich in seiner Stiftung etwa im Kampf gegen Malaria. Geschätztes Vermögen:

67 Milliarden Dollar

Amancio Ortega

Der Spanier hat sein Geld mit dem Textilimperium Inditex (Zara) gemacht. Geschätztes Vermögen:

57 Milliarden Dollar

Warren Buffett

Der amerikanische Investor hat zuletzt mit der Übernahme des Ketchup-Konzerns Heinz für Aufsehen gesorgt. Geschätztes Vermögen:

53,5 Milliarden Dollar

Larry Ellison

Der Gründer des SAP-Konkurrenten Oracle hat nicht nur eine hawaiianische Insel gekauft, sondern auch eine ganze Fluggesellschaft dazu. Geschätztes Vermögen:

43 Milliarden Dollar

Charles Koch

Der Mischkonzern Koch Industries hat eine ganze Familie reicht gemacht. Charles Kochs geschätztes Vermögen:

34 Milliarden Dollar

David Koch

Den sechsten Rang der reichsten Menschen teilt sich Charles Koch mit seinem Bruder David. Dessen geschätztes Vermögen beläuft sich ebenfalls auf:

34 Milliarden Dollar

Li Ka-Shing

Der Chinese ist mit dem Telekommunikations-Konzern Hutchinson Whampoa reich geworden. Geschätztes Vermögen:

31 Milliarden Dollar

Liliane Bettencourt und Familie

Die Französin besitzt mit ihrer Familie über 30 Prozent des Kosmetik-Konzerns L'Oréal. Geschätztes Vermögen:

30 Milliarden Dollar

Bernard Arnault und Familie

Die Arnault-Familie hat mit Luxusartikeln (u.a. Louis Vuitton) den Sprung in die Top 10 geschafft. Geschätztes Vermögen:

29 Milliarden Dollar

Quelle aller Zahlen: Forbes

Im Vergleich zum Vorjahr gab es 2012 eine Million mehr HNWI, insgesamt sind es nun mehr als zwölf Millionen. Die meisten von ihnen leben in den USA (3.436.000), gefolgt von Japan (1.902.000) und Deutschland (1.015.000). In diesen drei Ländern lebt damit mehr als die Hälfte der reichen Personen. Besonders groß fiel der Anstieg der Reichen mit einem Plus von 15,1 Prozent in Australien aus, gefolgt von China mit plus 14,3 Prozent und den USA mit plus zwölf Prozent.
Trotz der globalen Entspannung an den Aktien- und Immobilienmärkten blieben die Reichen vorsichtig. Einer Umfrage unter 4.400 Personen zufolge legten ein Drittel der HNWI den größten Wert auf die Erhaltung ihres Vermögens. Nur für 26 Prozent stand das Wachstum des Vermögens im Fokus.

Kommentare (6)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

hermann.12

18.06.2013, 16:54 Uhr

Eine Milchmädchenrechnung ohne Wert ist die Artikel Aussage.
denn die Vermögenswerte wachsen allein schon wegen der Wertsteigerungen der Anlageobjekte, weil attraktive Anlageobjekte bei der Geldvermehrung knapper werden.
Deshalb wird also kein Reicher reicher, nicht mal der Ertrag aus den Objekten wird größer, es handelt sich lediglich um eine Nominalbewertung, die nur so lange anhalten kann, wie die Druckerpresse läuft.

H.

keeper

18.06.2013, 17:19 Uhr

"Deshalb wird also kein Reicher reicher, nicht mal der Ertrag aus den Objekten wird größer, es handelt sich lediglich um eine Nominalbewertung"

Nö.
Reichtum ist schließlich relativ - und relativ zum Median-Arbeitnehmer und dessen Einkünfte werden die Reichen laufend reicher.

Durch die Ungleichverteilung fließt das Geld aus der Druckerpresse nämlich stets zu den Kapitaleignern und -Verwaltern;

Der Graben durch die Gesellschaft weitet sich - der Druck erhöht sich.

Auf der einen Seite das Volk - auf der anderen die Eigner mit ihrer Systempresse und paramilitärischen "Polizei". Das ist der grenzüberschreitende Trend.

Alfred_Neumann

18.06.2013, 18:08 Uhr

Welch in blödsinniger Titel: Statt "trotz" muss es doch "WEGEN" heissen !

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×