Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

23.10.2012

15:31 Uhr

Zeitungsbericht

Bernanke verlässt Fed wohl nach dieser Amtszeit

Mit dem Ende seiner zweiten Amtszeit wird Fed-Chef Ben Bernanke wahrscheinlich der US-Notenbank den Rücken kehren. Das soll der Zentralbankvorsitzende zu engen Freunden gesagt haben. Damit wäre im Januar 2014 Schluss.

Fed-Chef Ben Bernanke. dapd

Fed-Chef Ben Bernanke.

BangaloreUS-Notenbankchef Ben Bernanke verzichtet einem Pressebericht zufolge wohl auf eine dritte Amtszeit. Wie die "New York Times" berichtet, hat der Zentralbankchef engen Freunden anvertraut, dass er unabhängig vom Ausgang der Präsidentenwahl wahrscheinlich mit dem regulären Ende seiner zweiten Amtszeit im Januar 2014 abtreten wird.

Der republikanische Präsidentschaftsbewerber Mitt Romney hat bereits angekündigt, im Falle seines Wahlsieges am 6. November Bernanke nicht für eine weitere Amtszeit zu nominieren. Der Zentralbankchef hat mit seiner wachstumsfördernden Geldpolitik Kritiker im Kongress und in der Ökonomenzunft auf den Plan gerufen, die Inflationsgefahren durch die von Bernanke angeworfene Notenpresse befürchten.

Laut Zeitung könnte Ex-Finanzminister Lawrence Summers Bernankes Nachfolger werden, falls Präsident Barack Obama die Wahl gewinnt. Auch Fed-Vizechefin Janet Yellen käme demnach für den Spitzenposten in Betracht. Sollte Romney das Rennen machen, könnte Glenn Hubbard, der frühere Top-Wirtschaftsberater von George W. Bush, Bernanke beerben, berichtete das Blatt.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×