Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

13.12.2012

17:15 Uhr

Anlagestrategie

Comeback der Nokia-Aktie

VonJürgen Röder

Die Aktie des finnischen Technologiekonzerns ist in den vergangenen Monaten um mehr als 50 Prozent gestiegen. Bonusprodukte auf den Titel bieten derzeit ein begrenztes Risiko bei vergleichsweise hohen Renditechancen.

Wer derzeit noch eine Nokia-Aktie im Depot haben sollte, ist mit einem Bonusprodukt wohl besser verdient. Reuters

Wer derzeit noch eine Nokia-Aktie im Depot haben sollte, ist mit einem Bonusprodukt wohl besser verdient.

DüsseldorfNoch im Sommer herrschte Untergangsstimmung bei Nokia: Das Wertpapier notierte bei 1,33 Euro. Mittlerweile hat der Titel zumindest kurzfristig die Marke von drei Euro wieder erreicht.

Ein wichtiger Meilenstein für den Umschwung war die Kooperation mit China Mobile. Das Mobilfunk-Unternehmen mit mehr als 700 Millionen Kunden soll ein auf China abgestimmtes Lumia-Smartphone vermarkten. Weltweit sei die Resonanz auf Lumia-Geräte positiv, sagte Nokia-Chef Stephen Elop: „Wir sind zuversichtlich, dass sich der Enthusiasmus nach China ausbreitet“.

Insgesamt wuchs der chinesische Smartphone-Markt rasant: Auslieferungen von mehr als 60 Millionen Geräten bedeuten einen Rekord. „Das ist keine Überraschung, aber immer noch eine gewaltige Chance für Nokia“, sagte Analyst Sami Sarkamies von Nordea Markets. „Auf diesem Markt gibt es einen hohen Bedarf an High-End-Smartphones.“

Zudem bringt Nokia demnächst ein günstigeres Modell seiner Lumia-Reihe auf den Markt. Das Lumia 620 soll im Januar zunächst in Asien und dann in Europa und dem Nahen Osten für rund 250 Dollar auf den Markt kommen. Das neue Telefon tritt gegen günstige Konkurrenz mit dem Google-Betriebssystem Android an.

Für die Aktie sieht es charttechnisch gut aus. „Erstmals nach einer langen Dürreperiode liegt somit eine Bodenformation vor“, schreibt beispielsweise Jörg Scherer, Leiter der Technischen Analyse bei HSBC Trinkaus. Diese Formation gilt als Trendwende.

Für Scherer stellt im Rahmen einer fortgesetzten Erholung das Jahrestief von 2011 bei 3,33 Euro die nächste Zwischenetappe ab. Strategisch ausgerichtete Investoren könnten bei ihren aktuellen Investments in die Aktien als Stopp die Marke von 2,56 Euro nehmen.

Fundamental-Analysten sind aber skeptisch und  bewerten die Aktie mit „Sell“ oder „Underpferform“. Die französische Investmentbank Exane BNP Paribas bleibt bei ihrem Kursziel von 1,35 Euro. Das aktuelle Topmodell unter den Nokia-Smartphones mit dem neuen Microsoft-Betriebssystem Windows Phone 8 (WP8) werde im Markt mit ähnlichen Nachlässen gehandelt wie frühere Modelle mit dem alten Betriebssystem, schrieb Analyst Alexander Peterc in einer Studie vom 11. Dezember.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×