Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

27.08.2013

14:43 Uhr

Anlagetipp

Apple-Papiere zum Discountpreis

Quelle:Börse am Sonntag

Apple-Aktien sind teuer und sie könnten noch teurer werden, wenn im September das neue iPhone vorgestellt wird. Ein Discount-Zertifikat ermöglicht es, Anlegern am Erfolg teilzuhaben – Risikoschutz inklusive.

Details zum neuen iPhone wurde bisher nicht veröffentlicht. Der Kurs der Aktie dürfte bei der Vorstellung des Smartphones steigen. Reuters

Details zum neuen iPhone wurde bisher nicht veröffentlicht. Der Kurs der Aktie dürfte bei der Vorstellung des Smartphones steigen.

DüsseldorfApple-Produkte gehören nach wie vor zu den Lieblingen der Konsumenten. Ähnlich gefragt war die Aktie. Sie kannte einige Zeit nur den Weg nach oben. Mittlerweile ist allerdings auch etwas Skepsis eingekehrt. Die Höchstkurse, die für eine Apple-Aktie gezahlt wurden, lagen im September 2012 bei über 700 US-Dollar. Zeitweise war das Unternehmen nach Marktkapitalisierung sogar der teuerste Konzern der Welt. Mittlerweile liegt der Aktienkurs circa 200 US-Dollar unter dem Höchstkurs.

Die Quartalszahlen des Unternehmens, die im Juli für das im Juni zu Ende gegangene 3. Quartal des Geschäftsjahres bekannt gegeben wurden, boten keine großen Überraschungen. Der Umsatz lag mit 35,3 Milliarden US-Dollar in etwa in Höhe des Umsatzes im Vergleichsquartal des Vorjahres.

Allerdings lag der Gewinn mit 6,9 Milliarden US-Dollar knapp 22 Prozent niedriger. Ein Auslöser für den Gewinnrückgang waren sinkende Preise bei den iPhones. Zudem wurden mehr iPad mini verkauft, die geringere Margen abwerfen als das iPhone oder die herkömmlichen iPads. Ein großer Pluspunkt sind die hohen Barreserven des Konzerns in Höhe von 150 Milliarden US-Dollar.

Icahns Einstieg

Carl Icahn, ein milliardenschwerer US-Amerikaner gilt als jemand, der sich bei den Unternehmen, in die er investiert, gern auch in das operative Geschäft einmischt. Welche Richtung Icahn nach seinem Einstieg bei Apple im Detail einschlägt, muss noch offen bleiben. Bislang ließ er hauptsächlich den Vorschlag verlauten, dass Apple Aktien zurückkaufen solle.

Unbequemer Investor: Manager-Schreck Carl Icahn nimmt sich Apple vor

Unbequemer Investor

Manager-Schreck Carl Icahn nimmt sich Apple vor

Der gefürchtete Großinvestor Carl Icahn ist bei Apple eingestiegen. Die Nachricht ließ den Aktienkurs emporschießen und dürfte viele Aktionäre freuen. Für Konzernchef Tim Cook ist es ein eher zweifelhaftes Vergnügen.

Icahn gilt als aggressiver Anleger, allerdings ist bei einem Unternehmen mit circa 450 Milliarden US-Dollar Marktkapitalisierung der Einfluss eines Investments von etwa 1 bis 1,5 Milliarden US-Dollar nicht zu überschätzen. Der Analyst Markus Friebel von Independent Research hat jedenfalls nach dem Einstieg des Großinvestors das Kursziel der Apple-Aktie von 540 auf 590 US-Dollar erhöht, weil er mit einer Beschleunigung des laufenden Aktienrückkaufprogramms und in Folge daraus mit entsprechend positiven Auswirkungen für den Kursverlauf rechnet. Auch die Schweizer Großbank UBS hat das Kursziel für Apple von 500 auf 560 US-Dollar angehoben und die Einstufung auf „Buy“ belassen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×