Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

26.03.2013

15:21 Uhr

CDS-Ermittlungen

EU hat Branchenverband ISDA im Visier

Die EU weitet ihre Ermittlungen im Zusammenhang mit Kreditderivaten auf den Branchenverband ISDA aus. Bereits seit zwei Jahren läuft eine Untersuchung bei 16 internationalen Banken.

Die Bankentürme der Skyline von Frankfurt. dpa

Die Bankentürme der Skyline von Frankfurt.

Die International Swaps & Derivatives Association wird derzeit von EU-Ermittlern untersucht, die vermuteten Unregelmäßigkeiten im Umgang mit Daten zu Kreditderivaten nachgehen.

Die Regulierer sehen “Anzeichen dafür, dass die ISDA möglicherweise an koordinierten Bemühungen von Investmentbanken beteiligt war, den Eintritt von Börsen in das Geschäft mit Kreditderivaten hinauszuzögern oder zu verhindern”, hieß es in einer am Dienstag von der Europäischen Kommission veröffentlichten Erklärung. Die EU startete im April 2011 eine Untersuchung, wonach 16 Banken, darunter Citigroup Inc. und Deutsche Bank AG, in Absprache dem Datenanbieter Markit Group Ltd. Preisinformationen lieferten.

Die Kommission “untersucht, ob eine Anzahl von Investmentbanken möglicherweise Markit, den führenden Anbieter von Finanzinformationen auf dem CDS-Markt, dazu nutzte, die Entwicklung gewisser Handelsplattformen für CDS zu unterbinden”, schrieben die Regulierer. “Dies könnte durch Absprachen oder durch den Missbrauch einer etwaigen kollektiven Dominanz erreicht worden sein.” Vertreter der ISDA konnten zunächst nicht für eine Stellungnahme erreicht werden.

Bei der 1985 gegründeten, in New York ansässigen ISDA sind laut Internetauftritt des Verbands über 800 Institutionen aus 60 Ländern Mitglied. Neben Banken gehören dazu auch Staaten, Investmentmanager, Anwaltskanzleien und Buchhaltungsfirmen.

Markit beliefert mehr als 1500 Kunden mit Daten zu Derivaten und Anleihen.

Kreditausfallswaps sind Derivate, die dem Käufer im Falle eines Zahlungsausfalls den Nominalwert erstatten. CDS-Händler in Europa willigten 2009 unter dem Druck der EU ein, ihre Geschäfte über Clearinghäuser wie ICE Clear zu tätigen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×