Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

08.02.2013

19:24 Uhr

Chartanalyse

BMW-Aktie vor kleiner Schwächephase

VonJürgen Röder

Die Aktie des Automobilherstellers BMW hat in den vergangenen anderthalb Jahren mehr als 50 Prozent zugelegt. Doch nun dürfte das Wertpapier eine Pause einlegen. Mit welchen Produkten Anleger davon profitieren können.

Die Aktie des Automobilherstellers BMW ist weiterhin im Aufwärtstrend. dapd

Die Aktie des Automobilherstellers BMW ist weiterhin im Aufwärtstrend.

DüsseldorfSeit Oktober 2011 befindet sich die BMW-Aktie im Aufwärtstrend. Sie stieg von damals 45 Euro auf  über 79 Euro. Vor allem Ende des Jahres konnte der Titel nach einer monatelangen gemächlichen Aufwärtsbewegung deutlich zulegen. Doch nun steht nach Meinung des Chartspezialisten Dr. Hans-Dieter Schulz eine kurzfristige Schwächephase bevor.

Begriffe aus der Charttechnik

Widerstand- und Unterstützungslinien

Kann der Kursverlauf mehrmals einen bestimmten Kurs nicht überwinden entsteht eine Widerstandslinie. Wird der Widerstand durchbrochen entsteht ein Kaufsignal. Wird ein bestimmter Kurs mehrmals erreicht und nicht unterschritten, entwickelt sich eine Unterstützungslinie. Wird die Unterstützung durchbrochen, entsteht ein Verkaufssignal.

Auf- und Abwärtstrend

Ein Trend gibt die grundsätzliche Richtung eines Kursverlaufs an. Er wird bei steigenden Kursen als Aufwärtstrend, bei gleich bleibenden Kursen als Seitwärtstrend und bei fallenden Kursen als Abwärtstrend bezeichnet. Trends besitzen eine unterschiedliche Dauer. Zu unterscheiden sind hier der Primärtrend (langfristig), der Sekundärtrend (mittelfristig) und der Tertiärtrend (kurzfristig). Kann zusätzlich zur unteren Trendlinie eine parallele obere Trendlinie gezogen werden, entsteht ein Trendkanal.

Gleitende Durchschnitte

Gleitende Durchschnittslinien dienen der Kursglättung. Zu Bestimmung der Durchschnitte werden die Kurse für einen festen Zeitraum addiert und durch die Anzahl der Tage geteilt. Gängige Durchschnitte sind die 38-, 100- und 200-Tage-Linie. Je länger der gewählte Zeitraum ist, umso „glatter“ verlaufen die Durchschnittslinien.

Im Frühjahr 2012 scheiterte die Aktie mehrfach im Bereich der Widerstandszone um 73 Euro, was schließlich in einer deutlichen Korrektur mündete. Dadurch wurde zwar nicht der Aufwärtstrend gefährdet, doch der Aktienkurs dümpelte eher vor sich hin. „Der Kursverlauf gewann erst ab November 2012 an Schwung, nach dem der Widerstand bei 65 Euro geknackt war“, sagt Schulz.

Es folgte ein Bruch der höheren Widerstandslinie bei 73 Euro, danach scheiterte der BMW-Titel allerdings zwei Mai bei der Marke von 76 Euro. Und mit aktuellen Notierungen unterhalb von 73 Euro sieht die Situation anders aus.

„Nun muss mit einem Test der Aufwärtstrendlinie bei derzeit 60 Euro gerechnet werden“, meint der Chartspezialist.  Allerdings sei die Trendlinie nicht in Gefahr. Falls die Aktie aber in der nächsten Zeit rasch wieder über 76 Euro steigt, liegt laut Schulz ein neues Kaufsignal mit Ziel 85 Euro vor.

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Joe

08.02.2013, 23:26 Uhr

BMW hat die modernsten Motoren , also unterstell hier keine Sachen.
DAIMLER ist der Hersteller der schon längst auf der Strecke geblieben ist.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×