Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

24.08.2013

16:08 Uhr

Chartanalyse

Einstiegschance bei Fresenius Medical Care

VonJürgen Röder

Der Rückgang im US-Geschäft hat die mehr als dreieinhalb Jahre andauernde Aufwärtsbewegung der FMC-Aktie ausgebremst. Das Papier rutschte deutlich ab. Doch nun ändert sich das Bild aus charttechnischer Sicht wieder.

Dialysatoren-Produktion von Fresenius Medical Care: Das Unternehmen leidet unter den Kürzungen im US-Gesundheitssystem, die Aktie erholt sich aber allmählich. ap

Dialysatoren-Produktion von Fresenius Medical Care: Das Unternehmen leidet unter den Kürzungen im US-Gesundheitssystem, die Aktie erholt sich aber allmählich.

DüsseldorfDie Kürzungen im amerikanischen Gesundheitssystem setzen dem weltgrößten Dialyse-Anbieter Fresenius Medical Care (FMC) zu. So gibt es inzwischen eine Steuer auf medizinische Geräte, zudem wurden im April automatische Haushaltskürzungen wirksam. Im staatlichen Versicherungssystem wurde die Erstattung von Dialyse-Behandlungen chronisch Nierenkranker um zwei Prozent gesenkt.

Im zweiten Quartal schrumpfte deswegen der Konzerngewinn um neun Prozent auf 263 Millionen Dollar. An den Geschäftszielen für das Gesamtjahr hielt der FMC-Chef Rice Powell gleichwohl fest – auch wenn mit einer Entspannung im US-Dialysegeschäft derzeit nicht zu rechnen ist.

Begriffe aus der Charttechnik

Widerstand- und Unterstützungslinien

Kann der Kursverlauf mehrmals einen bestimmten Kurs nicht überwinden entsteht eine Widerstandslinie. Wird der Widerstand durchbrochen entsteht ein Kaufsignal. Wird ein bestimmter Kurs mehrmals erreicht und nicht unterschritten, entwickelt sich eine Unterstützungslinie. Wird die Unterstützung durchbrochen, entsteht ein Verkaufssignal.

Auf- und Abwärtstrend

Ein Trend gibt die grundsätzliche Richtung eines Kursverlaufs an. Er wird bei steigenden Kursen als Aufwärtstrend, bei gleich bleibenden Kursen als Seitwärtstrend und bei fallenden Kursen als Abwärtstrend bezeichnet. Trends besitzen eine unterschiedliche Dauer. Zu unterscheiden sind hier der Primärtrend (langfristig), der Sekundärtrend (mittelfristig) und der Tertiärtrend (kurzfristig). Kann zusätzlich zur unteren Trendlinie eine parallele obere Trendlinie gezogen werden, entsteht ein Trendkanal.

Gleitende Durchschnitte

Gleitende Durchschnittslinien dienen der Kursglättung. Zu Bestimmung der Durchschnitte werden die Kurse für einen festen Zeitraum addiert und durch die Anzahl der Tage geteilt. Gängige Durchschnitte sind die 38-, 100- und 200-Tage-Linie. Je länger der gewählte Zeitraum ist, umso „glatter“ verlaufen die Durchschnittslinien.

Der Rückgang im US-Geschäft hat sich selbstverständlich auf den Aktienkurs ausgewirkt. Die mehr als dreieinhalb Jahre lange Aufwärtsbewegung, die das Papier von 26 Euro im Jahr 2009 auf 59 Euro im Oktober 2012 katapultierte, ist vorbei.  Und Anfang Juli fiel der Kurs deutlich: Innerhalb weniger Tage von 54 auf 47 Euro.

„Jetzt könnte sich aber eine Einstiegsgelegenheit ergeben“, meint Charttechniker Dr. Gregor Bauer. „Denn es bildet sich zurzeit eine untere Umkehrformation aus.“  Eine Umkehrformation bezeichnet in der Chartanalyse eine Kursformation, die eine Trendwende signalisiert. Damit wird der aktuelle Trend beendet und es könnte eine Umkehrung des Kursverlaufes in die Gegenrichtung erfolgen  – in diesem Fall nach oben.

Anleger sollten nach Meinung von Bauer aber erst einsteigen, wenn die FMC-Aktie ihren Widerstand bei etwa 50 Euro, besser 50,50 Euro, nach oben durchbrochen hat. (siehe Grafik) Kaufen sollten Anleger ab Kursen bei 51 Euro. Als erstes Kursziel sieht der Charttechniker die Zone um 54,50 Euro. Dort begann die letzte Verkaufswelle. Anleger sollten ihren Stop-Loss, um die Verluste zu begrenzen, dann bei 48,50 Euro legen, spätestens bei Kursen von 47,30 Euro aussteigen.

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

zafin

25.08.2013, 11:41 Uhr

Also wenn das Handelsblatt dazu rät Aktien von Fresenius zu kaufen, dann ist es höchste Zeit sich ein paar Put-Zertifikate zuzulegen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×