Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

14.01.2008

09:00 Uhr

Erdgas-Zertifikate

Amex-Index – eine gute Wahl

Sollten Anleger besser in Unternehmen aus dem Rohstoffsektor investieren oder in die Rohstoffe selbst? Die Frage lässt sich nicht pauschal beantworten. Aber zumindest im Erdgas-Markt bieten Zertifikate auf Aktien derzeit klare Vorteile. Interessant ist derzeit der Amex-Gas-Index.

Amex-Erdgas-Index und Indexzertifikat. Grafik: Wirtschaftswoche Nr. 1/2, 07.01.2008

Amex-Erdgas-Index und Indexzertifikat. Grafik: Wirtschaftswoche Nr. 1/2, 07.01.2008

250 Versorgungsunternehmen in Deutschland erhöhten zum 1. Januar die Gaspreise. Im Durchschnitt geht es um 5,8 Prozent herauf. Im März und April, so das Wirtschaftsforschungsinstitut DIW, seien weitere Erhöhungen möglich. Trost beim Tanken – mit dieser Devise bieten Öl-Zertifikate eine Absicherung für teure Spritpreise. Funktioniert der Hedge auch beim Heizen, wenn Anleger Erdgas-Zertifikate kaufen?

Zunächst die Ernüchterung: Wer bisher auf reine Gas-Zertifikate setzte, hat richtig draufgezahlt. Bei manchen Papieren (NL0000447332 oder DE000GS0CCE5) entstanden in vier Jahren Verluste bis zu 90 Prozent. Drei Gründe sind dafür verantwortlich. Erstens beziehen sich die Zertifikate auf die Gaspreise an den Rohstoffbörsen in New York und London. Die Preisentwicklung dort verläuft ganz anders, als die Heizrechnung hierzulande vermuten lässt. So hat sich etwa in New York der Wert des taktgebenden Gas-Futures (Henry Hub) seit Ende 2005 mehr als halbiert.

Zweitens: Um zeitlich befristete Rohstoffkontrakte in ein Endlos-Zertifikat zu verpacken, sind mehrmals im Jahr Wechseloperationen notwendig. Weil die neuen Kontrakte teurer sind als die alten, kommt es bei jedem dieser Rollvorgänge zu Wertverlusten. Drittens: International wird Gas in Dollar gehandelt, die Zertifikate notieren in Euro. Ein schwacher Greenback schlägt also direkt auf die Papiere durch.

Es gibt einen Ausweg für Gas-Anleger: der Natural Gas Index der amerikanischen Börse Amex. In dieser Kurve stecken die Notierungen von 15 amerikanischen Aktien, deren Geschäft besonders aus der Förderung und dem Transport von Gas besteht. Mit dabei sind etwa Anadarko, Apache, Devon Energy und National Fuel Gas.

Der Amex-Gas-Index verläuft seit mehreren Jahren in einem stabilen Aufwärtstrend. Zertifikate auf diese Kurve hinkten wegen des schwachen Dollar dem Index zwar etwas hinterher, liefern aber solide Prozente. Für Zertifikate-Anleger ist die Amex-Kurve derzeit die erste Wahl für ein Gas-Investment – auch wenn es sich hier nur um Gas-Aktien und nicht um die Anlage im Rohstoff selbst handelt.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×