Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

03.02.2011

13:41 Uhr

Fonds, Zertifikate, Aktien

Wie Anleger von der Krise betroffen sind

VonAndrea Cünnen, Ingo Narat, Udo Rettberg , Matthias von Arnim

In der arabischen Welt wackeln Staatschefs und Regierungen. In Ägyptens Hauptstadt Kairo ist die Börse seit Tagen geschlossen. Es herrscht Ungewissheit – was Investoren am meisten fürchten. Auch deutsche Anleger sind betroffen. Worauf sie nun achten sollten.

Pyramiden in Ägypten: Wie sollten sich Investoren mit Zertifikaten in Nordafrika und im Nahen Osten aufgrund der derzeitigen Lage verhalten?

Pyramiden in Ägypten: Wie sollten sich Investoren mit Zertifikaten in Nordafrika und im Nahen Osten aufgrund der derzeitigen Lage verhalten?

FRANKFURT. Tunesien, Jordanien, Ägypten. In der arabischen Welt stehen die Zeichen auf Wandel. Doch die Lage ist ungewiss. Viele internationale Investoren haben sich zurückgezogen. Viele Privatanleger sitzen hingegen auf ihren Investments. Sie haben in den betroffenen Schwellenländern das meiste Geld in indirekten Anlagen wie Investmentfonds oder Zertifikaten angelegt. Das Handelsblatt erklärt, was sie nun tun können und beachten müssen.

Frage: Welche Folgen haben die Ereignisse in Nordafrika und im Nahen Osten für Zertifikate-Anleger?

Antwort: In Kairo ist der Aktienmarkt seit Freitag vergangener Woche geschlossen, nachdem die Kurse vor allem am Donnerstag zuvor rapide fielen. "Es werden derzeit keine Kurse gestellt und kein Indexwert berechnet", sagt Mathias Schölzel von der Deutschen Bank. Ägypten-Zertifikate wie die beiden Zertifikate auf den Egyptian Exchange Index der Deutschen Bank und der Royal Bank of Scotland werden deshalb seit Freitag nicht mehr gehandelt. Aktuell ist weder ein Kauf noch ein Verkauf möglich. Ab kommenden Montag soll der Handel nach Angaben der Börse Kairo verkürzt und mit Schutzmaßnahmen wie Handelslimits wieder aufgenommen werden.

Was passiert mit Zertifikaten auf ägyptische Aktien ?

Für Zertifikate wie beispielsweise das UBS-Middle-East - Zertifikat, das RBS-Middle-East-Zertifikat (s. Tabelle) und einige Afrika-Zertifikate werden weiterhin Kurse gestellt, obwohl sich in den Indexkörben ägyptische Aktien befinden. Die Emittenten gehen allerdings unterschiedlich mit der Situation um. Während beispielsweise beim UBS-Zertifikat ägyptische Aktien derzeit zum letzten gestellten Kurs bewertet werden, schätzen die Händler von der RBS für Zertifikate, in deren Basiswert sich ägyptische Aktien befinden, jeweils einen theoretischen Wert und eine Risikoprämie für die betroffenen Papiere.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×