Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

04.06.2012

11:45 Uhr

Gold-Derivat

Börse Stuttgart macht Xetra-Gold Konkurrenz

Die Börse Stuttgart geht in die Offensive. Mit einer Inhaberschuldverschreibung will sie dem bei Privatanlegern beliebten Gold-Derivat Xetra-Gold der Deutschen Börse Konkurrenz machen.

Handelssaal der Börse Stuttgart. dpa

Handelssaal der Börse Stuttgart.

FrankfurtDer Wertpapierprospekt für ein ähnliches Produkt liege der deutschen Finanzaufsichtsbehörde BaFin zur Genehmigung vor, sagte ein Sprecher der Börse Stuttgart am Montag zu Reuters. Zunächst sei ein Produkt geplant: eine Inhaberschuldverschreibung, die mit Goldbarren hinterlegt ist und vor allem für Privatanleger interessant sein soll.

Emittentin dieses Papiers soll die Börse Stuttgart Securities GmbH sein, eine neue Tochtergesellschaft der Börse Stuttgart. Die Börse hat die Gesellschaft, die zuvor als Ophirum Securities firmierte, von den ehemaligen Eigentümern um Unternehmensgründer Önder Ciftci übernommen. Ciftci, der zuvor das Zertifikategeschäft der Royal Bank of Scotland (RBS) in Deutschland geleitet hatte, hatte sich Anfang 2010 mit Ophirum selbstständig gemacht.

Mit dem neuen Produkt geht die Börse Stuttgart in die Offensive zu Xetra-Gold. Dieses goldbesicherte Derivat war im Dezember 2007 von Deutsche Börse Commodities aufgelegt worden, einem Gemeinschaftsunternehmen der Deutschen Börse, Deutschen Bank, Commerzbank, DZ Bank, des Bankhauses Metzler, Bank Vontobel sowie des Goldraffineriebetreibers Umicore. Anleger können sich das Gold, das ihrem investierten Vermögen entspricht, jederzeit in Form von Barren oder alternativ in bar ausliefern lassen.

Inzwischen hat sich Xetra-Gold zu einem der beliebtesten physisch besicherten Gold-Produkte in Europa gemausert: Ende Mai belief sich das verwaltete Vermögen der Deutschen Börse zufolge auf rund 2,14 Milliarden Euro. Experten begründen das unter anderem damit, dass Anleger sich bei Xetra-Gold auch kleine Mengen des Edelmetalls physisch ausliefern lassen können. Bei vielen entsprechenden börsennotierten Indexfonds (ETFs) ist das nur in Form von Standardbarren zu jeweils rund 12,5 Kilogramm möglich.

Seit Ausbruch der Finanzkrise ist Gold unter Investoren immer beliebter geworden. Denn das Edelmetall gilt als wertstabile Währung in Krisenzeiten. Momentan treibt vor allem die europäische Schuldenkrise Anleger in Gold.



 

Von

rtr

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Cantaleno

04.06.2012, 17:53 Uhr

Na, da bin ich aber gespannt. Önder Ciftci versucht seit 2005, ein Gold-Zertifikat mit Auslieferbarkeit herzustellen. Das Problem dabei ist, dass die Management-Kosten entweder gegen den Goldbestand laufen und dadurch Bruchteilen von Gramm auszuliefern wären, oder dass eine andere Geldquelle herangezogen werden muss. Durch ein paar freundliche Umstände konnte das bei Xetra-Gold sehr kostengünstig und elegant gelöst werden. Mal sehen, was sich die Börse Stuttgart hat einfallen lassen.

Cantaleno

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×