Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

11.06.2012

19:19 Uhr

Handel in Deutschland

Weg frei für Vanguard-ETFs

Die drittgrößte US-Fondsgesellschaft Vanguard darf ihre börsennotierten Indexfonds ab sofort auch in Deutschland vertreiben. Unklar ist allerdings noch, welche Strategie der ETF-Anbieter hierzulande fahren wird.

In den USA ist Vanguard schon lange in der ETF-Branche aktiv. dapd

In den USA ist Vanguard schon lange in der ETF-Branche aktiv.

FrankfurtDie Finanzaufsichtsbehörde BaFin habe die Genehmigung für den Vetrieb erteilt, sagte Vanguard-Produktmanager Tim Huver am Montag zu Reuters. Damit ist der Weg für die ersten fünf europäischen ETFs von Vanguard nach Deutschland frei.

Die Fonds beziehen sich auf den britischen Leitindex FTSE 100, den US-Leitindex S&P 500, den globalen Aktienindex FTSE All-World, den Schwellenländer-Aktienindex FTSE Emerging Markets und einen Index auf britische Staatsanleihen. Sie vollziehen die Wertentwicklung ihrer Basisindizes nach, indem sie die entsprechenden Wertpapiere tatsächlich in den Portfolios halten. Viele andere Anbieter schwören darauf, die Indexentwicklungen stattdessen über Derivategeschäfte nachzuvollziehen. Beide Varianten haben Vor- und Nachteile.

In den USA ist Vanguard schon lange in der ETF-Branche aktiv und der drittgrößte Anbieter solcher börsennotierten Indexfonds. Experten hatten seit mehr als einem Jahr darauf spekuliert, dass das Unternehmen sein ETF-Geschäft nach Europa ausweiten werde. Klassische, aktiv gemanagte Fonds bietet die Gesellschaft schon seit einiger Zeit in Europa an. Ende Mai hatte Vanguard schließlich die fünf genannten ETFs an der Londoner Börse (LSE) listen lassen.

Ob Vanguard seine ETFs an einer deutschen Börse listen lassen werde, sei noch nicht entschieden, sagte Huver. Zudem wollte er noch nichts dazu sagen, wie die Gesellschaft ihre ETFs in Deutschland unter die Investoren bringen wolle. Bislang verfügt Vanguard hierzulande nicht über eine Vertriebsstelle - weder für seine aktiv gemanagten Fonds noch für seine ETFs. Innerhalb der nächsten vier Wochen wolle das Unternehmen im Detail über seine Strategie für den deutschen Markt entscheiden.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×